Tennis – TC Roth: Berichte

Zurück zur Übersicht

1. Spieltag 1.5. 2012

Damen feiern perfekten Saisonauftakt

Am 1. Mai fiel in Roth der Startschuss zur Tennissaison 2012. Gleich sechs Rother Mannschaften wurden dabei ins Rennen geschickt, wobei die Leistung der Damen besonders hervorstach.

Erst im Nachrücken war der Damenmannschaft des TC Roth der Aufstieg in die Kreisklasse 2 geglückt, doch nun möchte das Team erneut im Rennen um den Aufstieg mitmischen. Der Auftakt gegen den TC GW Greding war jedenfalls verheißungsvoll. Verstärkt mit Sonja Steinhäuser und Tanja Ranacher aus der Regionalligamannschaft der Damen 30 fuhr man im ersten Saisonspiel einen ungefährdeten 8:1-Sieg ein. Steinhäuser und Ranacher machten mit ihren Gegnerinnen kurzen Prozess und auch Neuzugang Paulina Hoffmann ließ ihrer Kontrahentin keine Chance. Da Christina Neubauer und Simone Greiner ebenfalls keinen Satz abgaben, stand der Gesamtsieg sehr schnell fest und somit fiel die Niederlage von Lisa Tropp nicht weiter ins Gewicht. In den drei Doppelpaarungen ließen die Rotherinnen ebenfalls nichts anbrennen, wobei Neubauer/Tropp sogar nach einem 1:6 im ersten Satz noch einmal zurückkamen.
< Es spielten: Steinhäuser 6:0, 6:0, Ranacher 6:2, 6:0, Hoffmann 6:0, 6:2, Neubauer 6:2, 7:5, Greiner 6:4, 6:0, Tropp 5:7, 4:6; Ranacher/Hoffmann 6:2, 6:0, Steinhäuser/Greiner 6:2, 6:1, Neubauer/Tropp 1:6, 6:4, 10:6.

Bedeutend enger ging es beim Spiel der Herren II beim TSV Falkenheim zu. Tobias Krippner machte mit einem starken Auftritt den Anfang, doch Carsten Jahn und Andreas Ott mussten sich nach intensiven Spielen mit vielen Auf und Abs auf beiden Seiten geschlagen geben. Doch anschließend schlug der TC in Person von Nils Hauken und den Brüdern Felix und Florian Berger zurück, wobei vor allem Felix Berger starke Nerven bewies, als er ein 0:6 im zweiten Satz wegstecken musste und anschließend den Super-Tiebreak für sich entschied. Somit war das Team in der angenehmen Situation, nur noch ein Doppel für sich entscheiden zu müssen, um den Gesamtsieg einzufahren. Wie erhofft holte das Zweierdoppel Hauken/Jahn den fünften Punkt, weshalb man mit einem 5:4-Erfolg im Gepäck die Heimreise antreten konnte.
Es spielten: Hauken 6:3, 6:3, Krippner 6:4, 6:1, Fe. Berger 7:5, 0:6, 10:7, Jahn 4:6, 4:6, Fl. Berger 6:1, 6:4, Ott 6:4, 4:6, 4:10; Krippner/Fe. Berger 2:6, 2:6, Hauken/Jahn 6:1, 6:0, Fl. Berger/Ott 6:3, 4:6, 3:10.

Nach dem Aufstieg im vergangenen Jahr musste die erste Mannschaft der Rother Juniorinnen in der Bezirksklasse 1 beim letztjährigen Tabellenzweiten ASV Neumarkt antreten. Unbeeindruckt von der eigentlichen Außenseiterrolle hielten die Rotherinnen sehr gut mit. Flavia Zaunseder bezwang ihre um sechs Leistungsklassen stärker eingestufte Gegnerin etwas überraschend in zwei Sätzen und auch Alexandra Bedau steuerte mit einem klaren Sieg einen Punkt bei. Leider musste sich Landkreismeisterin Ann-Christin Fuchs ihrer Gegnerin geschlagen geben und Franziska Berger zog im Match-Tiebreak den Kürzeren. Ein weiterer Punkt im Einzel hätte das Rother Team wohl auf die Siegerstraße gebracht, doch da beide Mannschaften einen deutlichen Doppelsieg verbuchen konnten, gab es am Ende ein gerechtes 3:3-Unentschieden. Wirft man einen Blick auf die vergangene Spielzeit, könnte das Auftaktremis ein gutes Omen sein, denn auch vor einem Jahr startete man mit einer Punkteteilung und am Ende stand der Aufstieg. Wer weiß, vielleicht diesmal auch?
Es spielten: Fl. Zaunseder 6:2, 6:3, Fuchs 3:6, 2:6, Berger 3:6, 6:0, 7:10, Bedau 6:0, 6:0; Zaunseder/Berger 6:2, 6:0, Fuchs/Bedau 3:6, 3:6.

Die Situation bei den Junioren stellte sich vor dem ersten Spiel ähnlich da wie die der Juniorinnen. Mit dem Aufstieg im Gepäck musste man zum Auftakt auswärts antreten. Dieser Aufgabe zeigten sich Niklas Kroner, Andreas Litzka und Felix Kutzen absolut gewachsen und holten direkt alle vier Punkte im Einzel. Felix Kutzen bewies dabei im Match-Tiebreak Nervenstärke, während die anderen Siege ungefährdet in zwei klaren Sätzen eingefahren konnten - allesamt mit dem Ergebnis 6:0, 6:3.
Es spielten: Kroner 6:0, 6:3, Litzka 6:0, 6:3, M. Trautner 6:0, 6:3, Kutzen 6:3, 1:6, 10:5.

Für die zweiten Mannschaften der Rother U18-Mannschaften lief es leider nicht so erfolgreich. Bei den Juniorinnen II gingen drei der vier Einzel recht deutlich verloren, weshalb nach dem Sieg von Sabrina Seitz bestenfalls noch ein Unentschieden drin war. Dafür wären zwei Doppelsiege erforderlich gewesen, doch dafür erwiesen sich die Gäste aus Greding zu stark. Zwar siegten Sonnentag/Seitz, doch das Einserdoppel Wilfert/Bartsch unterlag gegen die beiden bestgesetzten Gegnerinnen in zwei Sätzen, weshalb am Ende ein 2:4-Niederlage stand.
Es spielten: Sonnentag 2:6, 0:6, Wilfert 1:6, 1:6, Bartsch 5:7, 2:6, Seitz 6:1, 6:0; Wilfert/Bartsch 1:6, 3:6, Sonnentag/Seitz 6:2, 6:2.

Beim Heimspiel der Junioren II wäre zweifellos mehr drin gewesen, doch irgendwie sollte es an diesem Tag einfach nicht sein. Stefan Schönberger und Florian Ortner gewannen ihre Einzel souverän und auch der Einser Leon Trautner war auf dem besten Weg, doch er verlor ein unglaublich enges Match nach Tiebreaks in den ersten beiden Sätzen noch im Match-Tiebreak. Im Doppel wollten die Rother dann unbedingt beide Doppel für den Gesamtsieg holen, was sich leider rächte. Ein weiterer Punkt hätte zumindest ein Unentschieden gebracht, doch im Doppel zeigten sich die Gäste überlegen und gaben keinen Satz mehr ab, was ihnen einen 4:2-Sieg brachte.
Es spielten: L. Trautner 7:6, 6:7, 2:10, Schönberger 6:4, 6:2, Ortner 6:1, 7:5, Bossert 1:6, 6:7; Trautner/Bosster 3:6, 1:6, Schönberger/Ortner 0:6, 4:6.

Auf der heimischen Anlage gibt es am Samstag den zweiten Auftritt der Junioren I und der Damen 40 zu sehen. Am Sonntag wollen die Herren II im ersten Heimspiel bereits den zweiten Saisonsieg einfahren, während die Knaben den TC GW Greding empfangen. Die Herren I und die neu aufgestellte Herren 30 starten - genau die Mädchenmannschaft - auswärts.