Tennis – TC Roth: Berichte

Zurück zur Übersicht

Spieltage 1. bis 4. Mai


Fantastische Aufholjagd zum Auftakt

ROTH - Viel mehr kann ein Saisonstart nicht zu bieten haben: ein hoher Rückstand, eine tolle Aufholjagd und ein Happy End. Die Zuschauer beim Spiel der Herren I kamen auf jeden Fall auf ihre Kosten. Die Herren II lieferten ebenfalls ihr Bravourstück in den Doppeln ab, während die Damen 30, Herren 40 und Juniorinnen in ihrem ersten Spiel leer ausgingen.

Ein 1:5-Rückstand nach den Einzeln wäre vor einem Jahr bereits die Entscheidung gewesen, doch dank der Regeländerung, wonach die Einzel doppelt und die Doppel dreifach gewertet werden, ist auch nach einem 1:5 (jetzt 2:10) noch ein Sieg möglich. Direkt in ihrem ersten Saisonspiel vor heimischer Kulisse in der Bezirksliga gegen die TeG Nbg. Flügelrad Süd II war die Rother Herren I auf die neue Regel angewiesen. Nach zwei - aus Rother Sicht - katastrophalen Einzelrunden, bei denen einzig Pascal Greiner durch die Aufgabe seines Gegners einen Sieg verbuchen konnte, lag Roth bereits fast aussichtslos zurück. Dass es nach diesem Zwischenstand noch einmal eng werden würde, hatten sich die Nürnberger gewiss nicht träumen lassen. Das Zweierdoppel der Rother Blank/Lang lag schnell mit 6:1 in Front, musste im zweiten Satz allerdings fast die ganze Zeit einem Rückstand hinterherlaufen, wehrte zwei Satzbälle ab, um wenig später die drei Punkte für Roth im Tiebreak zu sichern. Noch etwas spannender machte es das Dreierdoppel Ulrich/Hauken. Nach einem 6:4 im ersten Satz ging der zweite Satz im Tiebreak mit 7:5 an die Gäste. Im Matchtiebreak hatten die Nürnberger gar bei 9:8 einen Matchball, bevor die Rother das Spiel noch mit 11:9 für sich entscheiden konnten. Daraufhin konzentrierte sich alles auf das Einserdoppel mit Greiner/Schmidt, das ebenfalls in den Matchtiebreak ging. Hier musste die Entscheidung fallen. Bei 9:8 hatten die Gäste, wie schon zuvor im Dreierdoppel, erneut Matchball, doch auch diesmal drehten die Rother die Partie und nach einem Vorhand-Winner von Pascal Greiner zum 11:9 im Matchtiebreak und zum 11:10-Gesamtsieg für Roth fielen sich die Rother Spieler jubelnd in die Arme. So einen dramatischen Saisonauftakt hat es in Roth vorher gewiss noch nicht gegeben.
Es spielten: Greiner 4:0 Aufg. Nbg., Ulrich 2:6, 3:6, Blank 5:7, 6:2, 5:10, Lang 0:6, 5:7, Hauken 3:6, 3:6, Schmidt 1:6, 3:6; Greiner/Schmidt 6:4, 6:7, 11:9, Blank/Lang 6:1, 7:6, Ulrich/Hauken 6:4, 6:7, 11:9.

Für die Damen 30 stellte sich die Situation beim ersten Spiel der Bayernliga gegen TF Grün-Weiß Fürth nach den Einzeln ganz ähnlich da. Nach einem 2:4 (4:8) Rückstand, wobei Steffi Bachmann und Sonja Steinhäuser souverän in je zwei Sätzen gewannen, mussten alle drei Doppel her. Steinhäuser/Bedau kamen dieser Aufgabe relativ problemlos nach und auch Bachmann/Fischer siegten im Matchtiebreak, doch das Einserdoppel Hammerl/Ratschmeier war weitesgehend chancenlos, womit auch die gesamte Partie knapp mit 10:11 verloren ging.
Es spielten: Bachmann 6:2, 6:2, Steinhäuser 6:2, 6:4, Hammerl 4:6, 2:6, Ratschmeier 2:6, 0:6, Bedau 4:6, 2:6, Fischer 2:6, 6:7; Hammerl/Ratschmeier 1:6, 2:6, Bachmann/Fischer 6:1, 4:6, 10:2, Steinhäuser/Bedau 6:4, 6:1.

Im ersten Saisonspiel der Kreisklasse 2 gegen die aufstiegsambitionierten Georgensgmünder gab es für die Herren 40 des TC Roth nichts zu holen. Lediglich Sigi Meyer konnte nach den Einzeln die beiden Ehrenpunkte für die Rother sichern. Die besten Möglichkeiten auf einen weiteren Sieg hatte noch Jürgen Ploner, der den ersten Satz für sich entscheiden konnte und nach Verlust des zweiten Satzes im Match-Tiebreak allerdings keine Chance hatte. Die anderen Einzel gingen jeweils in zwei Sätzen an die Hausherren. Nach der neuen Regelung, wäre damit sogar noch ein Sieg möglich gewesen. Da sich der auf Nr. 1 spielende Georgensgmünder gegen Sven Fuchs zum Ende des Einzels verletzt hatte musste dieser ausgewechselt werden. Dies war allerdings kein Nachteil für die Hausherren - ganz im Gegenteil - weil der ehemalige Rother Gerhard Thiem für ihn eingewechselt wurde. Die Doppel eins und zwei gingen klar verloren. Lediglich das Dreierdoppel mit Jürgen Ploner und Sigi Meyer wurde gewonnen. Der Sieg ging damit verdient mit 16:5 (oder nach alter Regelung: 7:2) an Georgensgmünd. Das nächste Spiel der Herren 40 findet am Samstag, den 10.05.2014 auf der Anlage in Roth statt. Der Gegner ist dann Schambach. (von Rudolf Schönberger)
Es spielten: Fuchs 0:6, 3:6, Ploner 6:4, 1:6, 2:10, Güthlein 5:7, 1:6, Wechsler 2:6, 0:6, Schönberger 1:6, 2:6, Meyer 6:2, 6:0; Fuchs/Wechsler 3:6, 0:6, Güthlein/Schönberger 2:6, 0:6, Ploner/Meyer 6:1, 6:2.

Beim TSV Wolkersdorf in der Kreisklasse 1 eiferten die Herren II dem Beispiel der Herren I nach. Nachdem aus den Einzeln nur die souveränen Siege von Stefan Scholze und Christian John heraussprangen, während zwei weitere Partien im Super-Tiebreak verloren gingen, brauchte das Team alle drei Doppel. Schmeida/John siegten locker und auch Scholze/Pichl hatten wenig Probleme, doch in der alles entscheidenden Partie des Einserdoppels Dworsky/Dentl ging es richtig eng zu. Hier musste zum dritten Mal an diesem Tag der Matchtiebreak herhalten, doch diesmal endlich mit dem besseren Ende für Roth, das den 13:8-Gesamtsieg zementierte.
Es spielten: Dworsky 4:6, 6:1, 7:10, Scholze 6:0, 6:1, Schmeida 6:4, 1:6, 7:10, Dentl 4:6, 3:6, John 6:2, 6:2, Pichl 7:5, 4:6, 8:10; Dworsky/Dentl 4:6, 6:4, 10:6, Scholze/Pichl 7:5, 6:1, Schmeida/John 6:0, 6:1.

Im Spiel der Damen beim DJK Eichstätt in der Kreisklasse 1 war die Ausgangssituation nach den Einzelerfolgen von Julia Lux und Christina Gerstner die Gleiche, doch zwei Doppel gingen im Matchtiebreak verloren und da das Dreierdoppel Meyer/Greiner keine echte Chance hatte, war ein Erfolg für das Team ohnehin nicht mehr möglich. So fiel die Niederlage mit 4:17 etwas zu deutlich aus.
Es spielten: Lux 6:2, 6:2, Neubauer 3:6, 1:6, Meyer 3:6, 3:6, Berger 0:6, 0:6, Greiner 6:0, 0:6, 3:10, Gerstner 7:6, 6:4; Lux/Berger 5:7, 6:4, 3:10, Neubauer/Gerstner 3:6, 6:2, 8:10, Meyer/Greiner 3:6, 0:6.

Nachdem einzig Christina Bedau ihr Einzel gegen den ESV Treuchtlingen in der Kreisklasse 1 gewinnen konnte, benötigten die Rother Juniorinnen beide Doppel. Christina Bedau und Eva Runau holten noch drei Punkte, doch das Einserdoppel mit Alexandra Bedau und Lena Ratschmeier musste sich nach hartem Kampf geschlagen geben, weshalb das Team letztendlich leer ausging.

Es spielten: A.Bedau 0:6, 0:6, C.Bedau 6:3, 6:2, Ratschmeier 5:7, 4:6, Runau 3:6, 4:6; A.Bedau/Ratschmeier 6:7, 4:6, C.Bedau/Runau 6:4, 6:3.

Am kommenden Samstag laufen die Herren 40 erstmals zuhause auf und am Sonntag treten mit den Damen 30 und den Herren I die beiden am höchsten spielenden Rother Klubs sogar gleichzeitig zu ihrem Heimspiel an.