Tennis – TC Roth

Spieltage 9.7. - 10.7. 2011

Damen 30 machen Regionalliga-Aufstieg perfekt
So spannend hätten sie es eigentlich gar nicht machen müssen, doch unsere Damen 30 haben am letzten Spieltag doch noch für ein bisschen Nervenkitzel gesorgt, bevor der Aufstieg endlich perfekt gemacht werden konnte. Die Ausgangslage war klar: Um den Aufstieg ganz sicher zu haben, mussten beim Heimspiel gegen TF Grün-Weiß Fürth zumindest vier Punkte her, denn dann würde dem TC SpVgg Greuther Fürth nicht mal mehr ein 9:0-Sieg genügen, um den TC Roth von der Tabellenspitze zu verdrängen. Tatsächlich sah es nach den Einzeln gar nicht so gut aus. Roth lag mit 2:4 zurück und aus Fürth hatte man von einem 4:0-Zwischenstand erfahren. Man musste also auch den Fall einkalkulieren, dass die SpVgg wirklich mit 9:0 gewinnt. Somit war noch einmal Spannung in ein scheinbar entschiedenes Aufstiegrennen gekommen und für unsere Damen 30 stellte sich die Frage, wie man nun denn am besten Doppel spielen sollte. Bei der Aufstellung siegte mal wieder Ehrgeiz der Mannschaft, denn man wollte nicht nur versuchen die ausreichenden zwei Punkte für den Aufstieg, sondern gleich alle Doppel zu holen, um sogar ungeschlagen in die Regionalliga zu marschieren. Vor dieser Entscheidung kann man im Nachhinein nur den Hut ziehen, denn alle drei Doppel gingen sogar recht glatt an den TC Roth und nach dem letzten Matchball nahmen die Feierlichkeiten ihren Lauf. An dieser Stelle noch einmal Glückwunsch zu einer fantastischen, denkwürdigen Saison und einem völlig verdienten Aufstieg!
Es spielten: Bachmann 6:0, 6:2, Steinhäuser 6:0, 6:0, Hammerl 6:3, 0:6, 8:10, Ratschmeier 1:6, 0:6, Bedau 4:6, 6:2, 7:10, Pelikan-Weiß 0:6, 2:6; Hammerl/Ratschmeier 6:1, 6:1, Bachmann/Fischer 6:1, 6:3, Steinhäuser/Bedau 6:3, 6:2.

Am ursprünglichen Termin, als die Partie der Juniorinnen I gegen den SV Zuchering wegen Regens abgebrochen werden musste, deutete sich an, dass es für die Rotherinnen eng werden würde, doch am Nachholtermin drehten die Spielerinnen des TC noch einmal auf. Die Nummer eins Ann-Christin Fuchs drehte ihr Einzel noch nach einem Rückstand und Franziska Berger spielte ihr Match souverän zu Ende, sodass sich zu dem Sieg von Flavia Zaunseder zwei weitere Zähler auf das Rother Punktekonto gesellten. Mit einem 3:1-Vorsprung im Rücken ging das Team somit in die Doppel und holte den einen nötigen Punkt zum 4:2-Gesamtsieg. Somit bleiben die Rother Juniorinnen auch nach fünf von sechs Spielen ungeschlagen und haben beim letzten Saisonspiel gegen FT Ingolstadt Ringsee alle Karten selbst in der Hand.
Es spielten: Fuchs 4:6, 6:1, 10:7, F.Zaunseder 6:1, 6:0, Berger 6:0, 6:0, Bedau 2:6, 3:6; F.Zaunseder/Berger 7:6, 6:0, Fuchs/Bedau 0:6, 0:6.

Der Weg nach Roth dürfte einigen Teams des SV Zuchering inzwischen bekannt sein, denn nachdem deren Juniorinnen diese Strecke bereits zweimal abfahren durften, bekamen nun die Herren 40 am letzten Spieltag Besuch aus dem Süden Ingolstadts. Die Herren 40 gingen im Gegensatz zu den Juniorinnen jedoch als klarer Außenseiter in das Spiel, denn in der Bezirksliga führt Zuchering die Tabelle an. Zwar verlangten sich die Rother wie üblich alles ab, doch hatten sie vor allem in Person von Joachim Schulze und Bernd Bachmann im Einzel nicht das nötige Glück und die Hypothek des 2:4-Rückstand war für die Doppel an diesem Tag einfach zu groß. Bernd Bachmann und Thomas Trautner holten zwar noch einen Punkt, aber letztendlich fuhr Zuchering einen 6:3-Sieg ein.
Es spielten: Schulze 6:3, 2:6, 7:10, Bachmann 6:7, 6:7, Schmeida 2:6, 3:6, Okunek 7:6, 6:1, Giesche 3:6, 1:6, Jahn 7:6, 7:5; Schulze/Okunek 5:7, 6:7, Bachmann/Trautner 6:1, 5:7, 10:8, Schmeida/Giesche 5:7, 2:6.

Druck spürt man bei den Herren II des TC Roth schon längere Zeit nicht mehr, denn obwohl als Aufsteiger in die Saison gegangen, stand bereits nach vier Spielen der Klassenerhalt in der Bezirksklasse 2 fest. Nachdem man im vorletzten Saisonspiel allerdings eine 0:9-Packung vom Tabellenzweiten erhalten hatte, hatte man zumindest den Ehrgeiz, sich im letzten Spiel gut zu verkaufen. Zwar ging es nun sogar gegen den Ligaspitzenreiter, der mit einem Sieg den Aufstieg perfekt machen konnte, aber nichts desto trotz hinterließen die Rother einen guten Eindruck. Pascal Greiner und Nils Hauken drehten ihre Spiele noch herum und auch Andreas Ott hätte sein Einzel gewinnen können, doch er verlor unglücklich im Match-Tiebreak. Somit brauchte DRC Ingolstadt II nur noch einen Punkt aus den Doppeln und holte am Ende gar zwei, die einen 6:3-Gesamtsieg und den Aufstieg bedeuteten.
Es spielten: Porlein 3:6, 1:6, Greiner 5:7, 7:5, 10:4, Hauken 1:6, 6:4, 10:5, Scholze 3:6, 0:6, Pichl 2:6, 0:6, Ott 7:5, 2:6, 8:10; Greiner/Scholze 2:6, 0:6, Porlein/Pichl 6:1, 6:2, Hauken/Ott 2:6, 0:6.

Die Herren III haben ihre gute Saison mit einem 5:4-Sieg über Spitzenreiter und bereits feststehenden Aufsteiger Weißenburger TC II gekrönt und beenden die Spielzeit somit auf Rang zwei in der Kreisklasse II.
Es spielten: Krippner 6:4, 6:4, John 6:3, 6:3, Fe.Berger 7:5, 1:6, 7:10, Kroner 2:6, 6:1, 7:10, Fl.Berger 4:6, 6:3, 10:3, Kutzen 6:3, 0:6, 10:6; Krippner/John 7:5, 5:7, 4:10, Fe.Berger/Fl.Berger 4:6, 5:7, Kroner/Kutzen 6:4, 6:4.

Wirklich eng sind die Partien der Rother Herren 30 selten – zumindest in dieser Spielzeit. Auf die 0:9-Niederlage gegen den Tabellenführer Kösching zum Auftakt folgten gleich drei deutliche Siege in Serie und beim jüngsten Auswärtsspiel gegen die SG DJK Ingolstadt fuhr man bereits zum zweiten Mal einen 9:0-Erfolg einen. Am letzten Spieltag treten die Rother nun beim Tabellennachbarn SV Stammham an. Dort fällt die Entscheidung um den zweiten und dritten Platz in der Kreisklasse 2.
Es spielten: John 6:2, 6:1, Ploner 6:4, 6:2, Fuchs 6:0, 6:1, Wechsler 6:1, 3:6, 10:3, Schulze 6:4, 6:4, Meyer 6:1, 6:2; Ploner/Wechsler 6:4, 6:2, Fuchs/Meyer 6:3, 6:0, Schulze/Güthlein 6:0, 5:7, 10:7.

Nach drei klaren Siegen in den ersten Partien hatte man sich in der zweiten Juniorinnenmannschaft schon berechtigte Hoffnungen auf den Aufstieg gemacht, doch im vierten Saisonspiel triumphierten zur Abwechslung mal nicht die Rotherinnen, sondern die ungeschlagene Mannschaft des DJK Abenberg mit 5:1. Für Abenberg, das bereits alle Saisonspiele absolviert hat, steht somit bereits der Aufstieg in die Kreisklasse 1 fest.
Es spielten: Runau 1:6, 1:6, Wilfert 2:6, 2:6, Sonnentag 6:0, 6:4, Bartsch 0:6, 1:6; Runau/Bartsch 1:6, 1:6, Wilfert/Sonnentag 6:7, 4:6.

Mit einem souveränen 5:1-Sieg über den TV Thalmässing haben sich die Junioren II in der Tabelle weiter nach vorne geschoben. Nachdem die Mannschaft zwischenzeitlich bereits am ohne Sieg am Tabellenende gestanden hatte, sieht die Welt nach dem zweiten Erfolg in Serie schon wieder etwas freundlicher aus. Es spielten: Schönberger 6:3, 6:2, Ortner 2:6, 5:7, Pawelka 6:0, 6:4, Bossert 6:0, 6:1; Schönberger/Ortner 6:3, 6:0, Pawelka/Bossert 6:4, 6:1.

Mit einem 3:3 gegen DJK Dollnstein hat sich die Mädchenmannschaft des TC Roth im Tabellenmittelfeld der Kreisklasse 1 festgesetzt. Flavia Zaunseder und Eva Runau waren sowohl im Einzel, als auch Seite an Seite im Doppel erfolgreich.
Es spielten: Zaunseder 6:1, 6:0, Bedau 2:6, 3:6, Fuchs 3:6, 1:6, Runau 6:3, 1:6, 10:8; Zaunseder/Runau 7:6, 6:3, Bedau/Fuchs 6:2, 3:6, 5:10.

Der erste Saisonsieg der Rother Bambini lässt in dieser Spielzeit weiter auf sich warten, dabei waren sie gegen MBB SG Manching II durchaus nahe dran. Kilian Mang und Lukas Wilfert gewannen ihre Einzel, doch beide Doppel gingen nach hartem Kampf an die Gäste aus Manching. Es spielten: Mang 6:1, 7:5, Wilfert 6:4, 6:1, Runau 7:5, 5:7, 2:10, Ratschmeier 6:4, 3:6, 5:10; Mang/Ratschmeier 6:7, 6:7, Wilfert/Runau 2:6, 6:4, 9:11.