Tennis – TC Roth: Berichte

Zurück zur Übersicht

12.5.-13.5.2012

Pefektes Wochenende für TC Roth

Vier Heimspiele standen auf der Anlage des TC Roth am Wochenende auf dem Programm und bei allen vier Partien trug das Heimteam den Sieg davon.

Den Auftakt am Samstag machten die Juniorinnen. Nach dem 3:3 im ersten Saisonspiel in Neumarkt gastierte nun der MBB SG Manching in Roth. Im Nachhinein hätten sich die Gäste die Reise wohl sparen können, denn viel zu holen gab es für sie nicht. Lediglich Flavia Zaunseder musste sich in ihrem hart umkämpften Einzel ihrer Kontrahentin aus Manching geschlagen geben. Ann-Christin Fuchs, Franziska Berger und Alexandra Bedau hatten bei ihren glatten Zweisatzsiegen keinerlei Probleme und auch bei den Doppeln ließen Zaunseder/Fuchs und Berger/Bedau ihren Gegnerinnen keine Chance, sodass am Ende ein verdienter 5:1-Sieg stand.
Es spielten: Zaunseder 6:7, 6:3, 8:10, Fuchs 6:3, 6:1, Berger 6:0, 6:0, Bedau 6:2, 6:3; Zaunseder/Fuchs 6:1, 6:2, Berger/Bedau 6:2, 6:2.

Kaum hatten die Juniorinnen ihre Einzel beendet, gingen die Herren 30 an den Start. Leider verlief die erste Einzelrunde gegen TC Ingolstadt ähnlich enttäuschend wie beim Saisonauftakt gegen Rednitzhembach. Durch die knappe Niederlage von Sven Dworsky und der unnötigen Zweisatzschlappe von Thomas Schmeida geriet das Team in Rückstand, doch Marco Lutz fuhr nach einem starken Comeback zumindest noch den ersten Zähler für den TC ein. Glücklicherweise hielten sich auch im übrigen Spielverlauf die Parallelen zum ersten Saisonspiel, denn Christof Blank, Stefan Scholze und Ralf Giesche rissen das Ruder herum und brachten die Rother mit 4:2 in Führung. In den Doppeln zeigte die Mannschaft wieder einmal ihr bestes Gesicht und punktete gleich dreifach zum 7:2-Erfolg - zweimal darunter im Match-Tiebreak.
Es spielten: Blank 6:1, 6:2, Dworsky 6:4, 3:6, 8:10, Scholze 6:3, 6:0, Schmeida 6:7, 2:6, Giesche 3:6, 6:2, 10:6, Lutz 1:6, 7:5, 10:8; Blank/Dworsky 5:7, 6:4, 10:8, Scholze/Lutz 3:6, 6:2, 10:8, Schmeida/Giesche 6:3, 6:1.

Damen und Herren im Gleichschritt zum Sieg

Am Sonntag traten die Damen und die Herren I gleichzeitig an und unterstrichen mit starken Leistungen ihre Aufstiegsambitionen. Etwas eiliger hatten es dabei die Damen, die gegen TC Rot-Weiß Schwabach in Person von Paulina Hoffmann, Julia Lux, Christina Neubauer und Lisa Tropp vier glatte Einzelsiege verbuchen konnten. Simone Greiner gab leider nach 1:0-Satzführung ihr Spiel noch aus der Hand und auch Christina Gerstner musste sich in einem engen Spiel geschlagen geben. Im Doppel fuhr das Einserdoppel Hoffmann/Lux schnell den nötigen fünften Punkt ein und Neubauer/Tropp zogen nach, weshalb das im Match-Tiebreak verlorene Dreierdoppel von Greiner/Gerstner nichts am zweiten Saisonsieg ändern konnte.
Es spielten: Hoffmann 6:4, 6:1, Lux 6:2, 6:1, Neubauer 6:3, 6:1, Greiner 6:4, 3:6, 3:10, Gerstner 6:7, 4:6, Tropp 6:1, 6:1; Hoffmann/Lux 6:1, 6:1, Neubauer/Tropp 7:5, 7:5, Greiner/Gerstner 6:3, 5:7, 8:10.

Die Herren I durften nach ihrem zweiten Saisonspiel ebenfalls jubeln, doch es hätte auch anders kommen können. Der Start fiel mit den Siegen von Christof Blank, Pascal Greiner und Nils Hauken auf jeden Fall vielversprechend aus, wobei sich Blank und Greiner im Match-Tiebreak durchsetzen konnten. Doch die Gäste aus Heroldsberg schlugen zurück. Der Vorsprung schrumpfte nach der Niederlage von Steffen Schmidt auf 1:3, anschließend zog Thomas Lang den Kürzeren und auch Jens Ulrich musst erstmals in dieser Saison gegen einen starken Kontrahenten eine Niederlage einstecken. Die Ausgangslage vor den Doppeln war somit völlig offen, doch wie schon am letzten Spieltag bei CaM Nürnberg bewiesen die Rother ungeahnte Doppelqualitäten und zeigten den Gästen die Grenzen auf. Ulrich/Hauken legten schnell mit einem Sieg vor und Greiner/Schmidt machten wenig später den Gesamtsieg fest. Das Einserdoppel Blank/Lang gab im Wissen des sicheren Erfolges der Mannschaft noch anschließend einen Vorsprung aus der Hand, was natürlich nicht weiter ins Gewicht fiel.
Es spielten: Ulrich 4:6, 5:7, Blank 7:5, 6:7, 10:7, Lang 2:6, 5:7, Greiner 6:4, 6:7, 10:6, Schmidt 1:6, 4:6, Hauken 6:1, 6:2; Blank/Lang 6:2, 6:7, 9:11, Ulrich/Hauken 6:2, 6:1, Greiner/Schmidt 5:7, 6:1, 10:5.

Die Damen 50 mussten im 1. Medenspiel der Saison beim "landesligaerfahrenen" TV Hilpoltstein antreten. Alle sechs Rother Spielerinnen hielten wider erwarten sehr gut mit, was das Ergebnis von 1:8 nicht ausdrückt. Trainer Ed Fetzer war jedenfalls zufrieden mit seiner Mannschaft. Auf diese Leistung lässt sich aufbauen - hoffentlich bereits beim nächsten Spiel gegen TC RW Erlangen.
Es spielten: Langensiepen 2:6, 2:6, Schneider 5:7, 1:6, Lösel 2:6, 7:6, 10:7, Blank 4:6, 2:6, Fetzer-Ziegler 3:6, 4:6, Giesche 4:6, 2:6; Langensiepen/Lösel 0:6, 1:6, Schneider/Fetzer-Ziegler 5:7, 3:6, Blank/Giesche 1:6, 1:6.

Für die Damen 40 stand das zweite Saisonspiel in Gaimersheim auf dem Plan und es wurde eine spannende Auseinandersetzung. Gleich zwei Einzel gingen aus Rother Sicht im Match-Tiebreak verloren und auch Sabine Wohn unterlag in ihren Einzel, doch Daniela Seifert, Karin Beck und Indira Runau fuhren souveräne Zweisatzsiege ein, wodurch die Ausgangssituation vor den Doppeln wieder völlig offen war. Nun kam die Doppelstärke der Rotherinnen zum Tragen, denn Hübner/Wohn und Dworsky/Seifert gaben in ihren Spielen keinen Satz ab und Westphal/Beck behielten in einem völlig ausgeglichenen Dreierdoppel im Match-Tiebreak die Nerven, was den 6:3-Endstand und somit den zweiten Saisonsieg bedeutete.
Es spielten: Hübner 5:7, 7:5, 6:10, Seifert 6:1, 6:0, Wohn 2:6, 3:6, Westphal 6:3, 1:6, 7:10, Beck 6:2, 7:6, Runau 6:1, 6:0; Hübner/Wohn 6:2, 7:6, Dworsky/Seifert 6:3, 6:1, Westphal/Beck 7:5, 5:7, 13:11.

Nach der unglücklichen Auftaktniederlage gegen Zuchering stand für die zweite Mannschaft der Junioren Wiedergutmachung an. Mit dem 4:2 in Rednitzhembach ist ihnen dieses Vorhaben geglückt. Stefan Schönberger und Karl Frederici sorgten mit ihren Einzelsiegen für ausgeglichene Verhältnisse vor den Doppeln, von denen eines kampflos an Roth ging und im zweiten behielten Schönberger/Ortner die Oberhand.
Es spielten: L.Trautner 4:6, 5:7, Schönberger 6:1, 6:1, Ortner 4:6, 6:7, Frederici 6:3, 6:2; Schönberger/Ortner 6:3, 7:5.

Nachdem der Saisonauftakt gegen Greding nach kurzer Spielzeit aufgrund schlechten Wetters abgebrochen werden musste, traten die Rother Knaben nun gegen den SV Zuchering II an. Immerhin spielte diesmal das Wetter mit, doch leider müssen die Rother weiterhin auf den ersten Saisonerfolg warten. Zuchering erwies sich als zu stark und so musste der TC eine 0:6-Packung einstecken.
Es spielten: Linkohr 3:6, 3:6, Wilfert 1:6, 2:6, Von Schlenk-Barnsdorf 0:6, 1:6, Mang 5:7, 1:6; Linkohr/Von Schlenk-Barnsdorf 6:7, 0:6, Wilfert/Mang 3:6, 6:7.

Am Donnerstag startet endlich die Damen 30 in ihre Regionalligasaison. Zum Auftakt empfangen die Rotherinnen nun ausgerechnet den amtierenden Meister GW Luitpoldpark München. Die Favoritenrolle liegt somit eindeutig bei den Gästen und deshalb können unsere Aufstiegsheldinnen ohne Druck frei aufspielen. Etwas mehr rechnen sich die Herren I für ihr drittes Saisonspiel gegen NHTC Nürnberg II auf. Die Partie findet gleichzeitig auf der Anlage des TC Roth statt.