Tennis – TC Roth: Berichte

Zurück zur Übersicht

Spieltage 15.-16.6.2013


Damen souverän - Herren II landen Befreiungsschlag

Nach dem wenig erfolgreichen Samstag, an dem alle drei U18-Mannschaften des TC Roth parallel zuhause antraten, holten zumindest die Damen am Sonntag einen Heimsieg. Den Herren II gelang derweil in Wendelstein der erhoffte Befreiungsschlag, während die Herren 40 weiter an ihrer Siegesserie basteln. Außerdem feierten die Damen 40 und 50 auswärts jeweils einen 5:4-Erfolg.

Wirklich umkämpft war eigentlich nur ein Einzel im Duell der Damen des TC Roth und des TC RW Eichstätt II und eben dieser Sieg im Matchtiebreak von Ann-Christin Fuchs machte den Rotherinnen das Leben in der Folge bedeutend leichter. Zusammen mit den ungefährdeten Erfolgen von Sonja Steinhäuser, Julia Lux und Carolin Meyer erspielte sich das Heim-Team einen 4:2-Vorsprung, den das Einser-Doppel Steinhäuser/Lux im Schnelldurchgang auf ein 5:2 ausbauen konnte. Am Sieg der Rother Mannschaft konnten auch die Niederlagen im nun unbedeutenden Zweier- und Dreierdoppel nichts mehr ändern.
Es spielten: Steinhäuser 6:0, 6:0, Lux 6:2, 6:3, Neubauer 1:6, 0:6, Meyer 6:3, 6:1, Fuchs 0:6, 6:2, 12:10, Gerstner 4:6, 0:6; Steinhäuser/Lux 6:0, 6:0, Neubauer/Gerstner 1:6, 2:6, Meyer/Fuchs 4:6, 2:6.

In Feucht fuhren die Damen 50 ihren zweiten Saisonsieg ein und haben sich nach den beiden Pleiten zu Beginn dieser Spielzeit ins Tabellenmittelfeld vorgearbeitet. Nachdem das Team zuletzt gegen SG Bayern 07 Nürnberg noch ein 2:4 umbiegen konnte, musste man diesmal in Feucht nach den Siegen von Gabriele Langensiepen, Susanne Schneider und Renate Fetzer-Ziegler "nur" zwei Doppel gewinnen. Mit einiger Mühe und guten Nerven brachten Lösel/Schneider ihr Doppel im Matchtiebreak nach Hause und auch Langensiepen/Fetzer-Ziegler konnten sich nach hartem Kampf durchsetzen, wodurch am 5:4-Sieg nicht mehr zu rütteln war.
Es spielten: Langensiepen 4:6, 6:3, 11:9, Lösel 1:6, 3:6, Schneider 6:2, 6:0, Blank 6:7, 4:6, Fetzer-Ziegler 6:2, 6:4, Gregorg 4:6, 1:6; Lösel/Schneider 6:3, 6:7, 10:7, Langensiepen/Fetzer-Ziegler 7:5, 6:4, Blank/Giesche 1:6, 2:6.

Ebenfalls mit 5:4 konnten die Rother Damen 40 den benachbarten TV Büchenbach bezwingen. Da neben den Siegen von Angela Bedau, Daniela Seifert und Karin Beck nach einigem Auf und Ab Sandra Pelikan-Weiß im Matchtiebreak unterlag und Karin Westphal zu ihrem gar nicht erst antreten konnte, ging es völlig ausgeglichen in die Doppel. Dort machten dann jedoch die regionalliga-erfahrenen Bedau/Pelikan-Weiß und Hübner/Seifert schnell den 5:4-Sieg klar.
Es spielten: Bedau 7:6, 6:1, Hübner 6:7, 3:6, Pelikan-Weiß 6:3, 1:6, 8:10, Seifert 6:1, 6:0, Westphal 7:6, 5:7, Aufg. Roth, Beck 6:3, 6:1; Bedau/Pelikan-Weiß 6:1, 6:1, Hübner/Seifert 6:2, 6:4, Beck/Rödig 3:6, 1:6.

Mit einer 1:2-Bilanz im Rücken traten die Rother Herren II beim FV Wendelstein an. Dort gelang mit einem 6:3-Erfolg der erhoffte Befreiungsschlag. Die Punkte zum zweiten Saisonsieg steuerten Stefan Scholze, Markus Pichl, Tobias Krippner und Christian John, sowie die Doppel Scholze/Schmeida und Krippner/John bei. Die unmittelbare Abstiegsgefahr nach dem enttäuschenden Saisonbeginn ist nun jedenfalls vorerst gebannt.
Es spielten: Dworsky 0:1 Aufg. Roth, Porlein 5:7, 3:6, Scholze 6:0, 6:0, Pichl 6:4, 6:2, Krippner 6:2, 6:2, John 7:5, 6:4; Porlein/Pichl 1:6, 4:6, Scholze/Schmeida 6:2, 6:2, Krippner/John 6:0, 6:1.

In Ramsberg holten die Tennisherren 40 den 3. Sieg in Folge. Insgesamt war es eine klare Angelegenheit. Die ersten drei Einzel wurden souverän je in zwei Sätzen gewonnen. Dabei ließ Sven Fuchs auf Position eins seinem Gegner keine Chance. Ebenso siegten Thomas Wendland und Sigi Meyer. Auch die zweite Einzelrunde begann mit einem Zweisatzsieg von Jürgen Ploner. Leider ging es nicht so weiter. Rudolf Schönberger verlor sein Einzel ebenso wie Bernd Güthlein. Wobei es dabei noch einmal recht eng wurde. Nach klar verlorenen ersten Satz und einem Rückstand von 1:5 im zweiten Satz, kämpfte er sich noch auf 5:5 ran und verlor dennoch in zwei Sätzen. Es stand also 4:2 nach den Einzeln. Aus den Doppeln wurde somit ein Punkt für den Sieg benötigt. In der Aufstellung wurden dann die Einzelverlierer Güthlein / Schönberger ins zweite Doppel gesteckt um mit dem einser-Doppel Ploner /Fuchs und dem Dreier-Doppel zwei vermeintlich starke Doppel zu bekommen und die Rechnung ging auf. Das Einser- und Dreier-Doppel holten die entscheidenden Punkte. Das Zweier-Doppel ging hingegen klar verloren. Damit war das Endergebnis von 6:3 für Roth perfekt. Das nächste Spiel ist dann das 3. Auswärtsspiel in Folge. Die Herren 40 müssen dann beim bisher punktlosen Tabellenletzten Schambach antreten.
(von Rudolf Schönberger)
Es spielten: Fuchs 6:3, 6:2, Ploner 6:3, 6:3, Wendland 6:2, 6:3, Güthlein 0:6, 6:7, Schönberger 1:6, 1:6, Meyer 6:3, 6:3; Fuchs/Ploner 6:1, 7:5, Güthlein/Schönberger 1:6, 3:6, Wendland/Meyer 6:2, 6:3.

Bisher läuft es in dieser Spielzeit für die Juniorinnen I des TC Roth noch nicht nach Wunsch. Auch im zweten Saisonspiel gab es eine Niederlage und da Franziska Berger das einzig wirklich enge Spiel im Matchtiebreak verlor, ging das Team im zweiten Spiel der Bezirksklasse beim 0:6 gegen Neumarkt komplett leer aus. Immerhin ist Besserung in Sicht, denn nächsten Samstag geht es zum DRC Ingolstadt, der nach bereits drei Spielen nur ein Unentschieden vorweisen kann.
Es spielten: A.Fuchs 0:6, 1:6, Berger 6:4, 3:6, 2:10, Bedau 1:6, 0:6, C.Fuchs 0:6, 1:6; A.Fuchs/Zaunseder 3:6, 2:6, Berger/Bedau 3:6, 4:6.

Erfolgreicher lief es für die Juniorinnen II, die nach zwei Siegen gegen DRC Ingolstadt II die Punkte teilten und weiterhin an der Tabellenspitze der Kreisklasse 2 stehen. Es wäre sogar mehr als der eine Punkt drin gewesen, da neben den Siegen von Pauline Frederici und Christina Bedau die an eins gesetzte Lena Ratschmeier in einem engen Spiel erst mit 8:10 im Matchtiebreak das Nachsehen hatte. Anschließend landeten Bedau/Kittsteiner noch den dritten Punkt, aber mehr sollte es an diesem Tag nicht sein.
Es spielten: Ratschmeier 4:6, 7:5, 8:10, Frederici 6:3, 6:3, Bedau 6:3, 6:2, Kittsteiner 3:6, 0:6; Ratschmeier/Frederici 5:7, 2:6, Bedau/Kittsteiner 6:3, 6:1.

Auch die Junioren hatten am Samstag DRC Ingolstadt II zu Gast. Allerdings hatten die Rother hier den Kontrahenten wenig entgegen zu setzen. Einzig Karl Frederici siegte glatt und sorgte so beim 1:5 für den Rother Ehrenpunkt.
Es spielten: Schönberger 1:6, 1:6, Ortner 0:6, 0:6, Linkohr 0:6, 0:6, Frederici 6:0, 6:1; Schönberger/Ortner 1:6, 0:6, Linkohr/Frederici 0:6, 0:6.