Tennis – TC Roth: Berichte

Zurück zur Übersicht

Spieltage 17.5.2012

Damen 30 feiern Regionalligadebüt

Das Warten hat endlich ein Ende! Nach dem Aufstieg in der vergangenen Saison durften die Damen 30 des TC Roth am Donnerstag in der Regionalliga an den Start gehen. Gleichzeitig waren die Herren I im Einsatz.

Nach einer quälend langen Wartezeit startete das Aufsteiger-Team der Rother Damen 30 endlich in der höchstmöglichen Spielklasse die neue Saison. Dabei gastierte mit GW Luitpoldpark München niemand geringeres als der amtierende Meister auf der gut besuchtenAnlage des TC Roth. Allzu viel rechneten sich die Rother Spielerinnen gegen den großen Favoriten natürlich nicht aus, aber sie wollten es den Münchnerinnen zumindest möglich schwer machen. Sonja Steinhäuser verlangte ihrer Gegnerin alles ab, auch wenn es das Ergebnis nicht widerspiegelt und auch die beiden übrigen Spielerinnen der ersten Einzelrunde Angela Bedau und Sandra Pelikan-Weiß leisteten große Gegenwehr, wobei sich auch ihre Kontrahentinnen als als zu stark erwiesen. Das Spiel der Rother Nummer eins Stefanie Bachmann und der um drei Leistungsklassen besser eingestuften Nummer eins der Gäste in der zweiten Einzelrunde stellte das spielerische Highlight des Tages da. In einem hochklassigen Match jagten sich beide Akteurinnen die Asse und Winner nur so um die Ohren, doch letztendlich schnappte sich die Münchnerin den ersten Satz nach Breakrückstand und behielt auch im Tiebreak des zweiten Satzes die Oberhand. Für Anja Ratschmeier und Tanja Ranacher sprang trotz großen Engagements ebenfalls kein Satzgewinn heraus, sodass nach den Einzeln bereits alles entschieden war. Dem großen Aufwand, den die beiden Top-Spielerinnen in ihrem Einzel betrieben, mussten sie in den Doppeln später beide Tribut zollen. Die Münchnerin konnte verletzungsbedingt zu ihrem zweiten Match gar nicht mehr antreten und die geschwächte Stefanie Bachmann musste das Einser-Doppel an der Seite von Anja Ratschmeier nach wenigen Punkten im zweiten Satz abbrechen. Da das Dreierdoppel Ranacher/Fischer leer ausging, stand am Ende aus Rother Sicht ein klares 1:8. Die bereits zuvor einkalkulierte Niederlage gegen den amtierenden Meister dürfte dem Rother Liganeuling nicht weh tun, denn die nötigen Punkte zum Klassenerhalt wird man in anderen Spielen holen müssen. Zum Beispiel bereits am Sonntag beim TC Gauting.
Es spielten: Bachmann 4:6, 6:7, Steinhäuser 0:6, 2:6, Ratschmeier 1:6, 0:6, Bedau 1:6, 0:6, Ranacher 0:6, 0:6, Pelikan-Weiß 2:6, 1:6; Bachmann/Ratschmeier 2:6, Aufg. Roth, Ranacher/Fischer 0:6, 0:6.

Mit einem 8:1-Kantersieg haben die Herren I des TC Roth ihre Aufstiegsambitionen untermauert. In einem recht einseitigen Spiel hatten die Rother die stark ersatzgeschwächten Gäste des NHTC Nürnberg II jeder Zeit im Griff. In den Einzeln gab das Rother Team nicht nur keinen Satz ab, sondern ließ den Nürnbergern lediglich acht Spielgewinne. Eine verletzungsbedingte Aufgabe im Zweierdoppel änderte nichts am klaren Erfolg des TC, der mit dem 8:1 den dritten Sieg im dritten Spiel feiert. Bis zum 7. Juni haben die Herren I nun spielfrei - dort soll gegen TSV Altenfurt III der nächste Schritt zum Aufstieg in die Bezirksliga folgen.
Es spielten: Ulrich 6:0, 6:0, Blank 6:3, 6:2, Lang 6:0, 6:0, Greiner 6:0, 6:0, Schmidt 6:2, 6:1, Hauken 6:0, 6:0; Bisch/Wagner 6:1, 6:4, Blank/T.Trautner 3:0, Aufg. Roth, Greiner/Hauken 6:0, 6:0.

Am Wochenende gibt es beim TC Roth natürlich wieder höherklassiges Tennis zu bewundern. Die Landesligamannschaft der Damen 50 empfängt am Samstag den TC RW Erlangen und die Herren 30 bekommen es mit FV Wendelstein zu tun. Ein paar Stunden früher starten die Knaben gegen TC GW Greding. Am Sonntag ist Greding erneut in Roth zu Gast - allerdings bei den Damen 40.