Tennis – TC Roth: Berichte

Zurück zur Übersicht

Spieltage 19.5.-20.5.2012


Zwei Krimis auf dem Tennisplatz

Keine Frage, alle Zuschauer, die am Samstag die Anlage des TC Roth besuchten, kamen auf ihre Kosten. Es wurde nicht nur gutes Tennis geboten, sondern auch Höchstspannung bis zum Schluss.

Der TV Hilpoltstein erwies sich am ersten Spieltag noch als zu stark, doch im zweiten Saisonspiel in der Landesliga empfingen die Damen 50 des TC Roth mit TC RW Erlangen einen Gegner auf Augenhöhe. Hierbei zeigte sich mal wieder, dass es enorm wichtig ist, auch hinten heraus gut besetzt zu sein, denn während Erika Lösel, Christa Blank und Renate Fetzer-Ziegler sich ihren starken Kontrahentinnen geschlagen geben mussten, holten Christa Giesche und Elisabeth Rödig auf den Positionen fünf und sechs zwei überaus wichtige Zähler für Roth. Da die Nummer eins Gabriele Langensiepen einen 0:1-Satzrückstand noch in einen Sieg umbiegen konnte, erkämpften sich die Rother ein 3:3 nach den Einzeln. Für die geschickte anschließende Aufstellung in den Doppeln, kann man den Rotherinnen eigentlich nur gratulieren. Zwar war das Einserdoppel recht chancenlos, doch die beiden anderen Doppel gingen an Roth und somit auch der 5:4-Gesamtsieg.
Es spielten: Langensiepen 3:6, 6:2, 10:5, Lösel 2:6, 2:6, Blank 2:6, 2:6, Fetzer-Ziegler 2:6, 6:7, Giesche 6:2, 7:5, Rödig 6:2, 6:0; Langensiepen/Fetzer-Ziegler 1:6, 1:6, Lösel/Blank 6:4, 2:0 Aufg. Erlangen, Giesche/Rödig 6:3, 7:5.

Noch ein Stück enger ging es bei der parallel stattfindenden Partie der Herren 30 gegen FV Wendelstein zu. Bereits in den Einzeln stellten Sven Dworsky und Thomas Schmeida die Rother Comeback-Qualitäten bei ihren Dreisatzsiegen unter Beweis und da Steffen Schmidt in seinem Spiel nichts anbrennen ließ, hieß es trotz der Niederlagen von Stefan Scholze, Marco Lutz und Andreas Ott 3:3 nach den Einzeln. Leider begannen die Doppel alles andere als verheißungsvoll. Alle drei Rother Paarungen gaben den ersten Satz ab und das Dreierdoppel auch recht schnell den zweiten Durchgang. Allerdings kamen die Rother - wie schon in den Einzeln - zurück. Das Einserdoppel Dworsky/Scholze schnappte sich den zweiten Satz mit 6:3 und anschließend den Match-Tiebreak souverän mit 10:4 und das Zweierdoppel setzte noch einen drauf: Nach einem 6:2 im zweiten Satz gerieten Schmidt/Schmeida mit 7:9 im Rückstand, wehrten die beiden Matchbälle ab und triumphierten mit 11:9, womit der 5:4-Sieg gesichert war. Der Sieg über Wendelstein war bereits der dritte im dritten Saisonspiel, womit das Team auf Aufstiegskurs bleibt.
Es spielten: Schmidt 6:0, 7:5, Dworsky 4:6, 6:4, 10:2, Scholze 3:6, 2:6, Schmeida 1:6, 6:2, 10:7, Lutz 6:7, 3:6, Ott 1:6, 0:6; Dworsky/Scholze 3:6, 6:3, 10:4, Schmidt/Schmeida 4:6, 6:2, 11:9, Fuchs/Ott 0:6, 1:6.

Am ersten Spieltag empfingen die Rother Damen 30 als Neuling in der Regionalliga den amtierenden Meister und bekamen eine Lehrstunde erteilt. Nur zwei Tage später stand das erste Auswärtsspiel beim TC Gauting auf dem Programm. Leider erwies sich auch das Team aus dem Süden Münchens als eine Nummer zu groß - allerdings ging es etwas enger zu als beim Saisonstart. Sonja Steinhäuser erspielte sich in einem hartumkämpften Spiel Matchbälle, die sie leider nicht nutzen konnte und Tanja Ranacher ließ sich von einem 0:6 im ersten Satz nicht beeindrucken und gewann ihre Partie noch im Super-Tiebreak. Da sich Stefanie Bachmann in der Anfangsphase ihres Einzels eine Zerrung zuzog und die Doppel allesamt verloren gingen, stand am Ende erneut eine 1:8-Niederlage aus Sicht der Rotherinnen. Erst am 23.06. steigt das dritte Saisonspiel des Aufsteigers. Beim Heimspiel gegen TC Gernlinden sollte nun möglichst der erste Saisonsieg herausspringen, wenn das Team in der höchsten Spielklasse überleben möchte.
Es spielten: Bachmann 2:3, Aufg. Roth, Steinhäuser 6:4, 1:6, 10:12, Ratschmeier 2:6, 0:6, Bedau 0:6, 1:6, Ranacher 0:6, 6:4, 10:4, Fischer 1:6, 0:6; Steinhäuser/Bedau 3:6, 6:7, Ratschmeier/Ranacher 3:6, 0:6, Fischer/Pelikan-Weiß 0:6, 2:6.

Die Damen 40 spazieren weiter durch die Liga und haben nach dem dritten Saisonsieg beste Karten in Sachen Aufstieg. Gegen TC GW Greding sprang ein überdeutliches 9:0 heraus, wobei die Rother Damen nur einen einzigen Satz im Doppel abgaben. Am 10. Juni geht es für den Tabellenführer weiter und zwar auswärts beim ebenfalls ungeschlagenen Tabellennachbarn SV Buxheim. Es könnte das Schlüsselspiel in dieser Saison werden.
Es spielten: Langensiepen 6:0, 6:1, Hübner 6:0, 6:0, Lösel 7:5, 6:2, Dworsky 6:1, 6:2, Westphal 6:4, 6:3, Beck 6:1, 6:3; Langensiepen/Hübner 6:0, 6:0, Lösel/Dworsky 6:4, 6:3, Westphal/Beck 6:2, 3:6, 10:4.

Die Herren II haben einen wichtigen Schritt in Sachen Klassenerhalt gemacht. Gegen die SpVgg Mögeldorf machten die Rother bereits nach den Einzeln mit der uneinholbaren 5:1-Führung alles klar, wobei die Brüder Berger im Gleichschritt aus 2:5-Rückständen einen 7:5-Satzgewinn machten. Alexander Heimann und zwei weitere Brüder - Mauritz und Leon Trautner - fuhren die drei anderen Einzelsiege ein, während sich Tobias Krippner leider geschlagen geben musste. In den bedeutungslosen Doppeln fuhren die Gebrüder Berger einen weiteren Zähler ein, während Mögeldorf durch zwei Doppelsiege ein wenig Ergebniskosmetik betrieb. Endstand: 6:3 für Roth.
Es spielten: Krippner 3:6, 3:6, Heimann 6:4, 6:3, Fe.Berger 7:5, 6:4, Fl.Berger 6:3, 7:5, M.Trautner 6:1, 6:3, L.Trautner 6:2, 6:1; Krippner/L.Trautner 5:7, 5:7, Heimann/M.Trautner 2:6, 2:6, Fe.Berger/Fl.Berger 6:3, 6:1.

Auch beim zweiten Saisonspiel warteten die Herren 40 vergebens auf den ersten Saisonsieg, aber immerhin durfte sich Siggi Meyer beim 2:7 in Heideck ein wenig freuen, denn er war nicht nur im Einzel, sondern auch im Doppel an der Seite von Rudolf Schönberger im Match-Tiebreak erfolgreich. Aktuell belegen die Rother den letzten Tabellenplatz. Da es in den nächsten beiden Partien gegen die ungeschlagenen Teams FC Arnsberg und Weißenburger TC II geht, dürfte es mit dem Klassenerhalt schwer werden.
Es spielten: Hirschmann 3:6, 5:7, Wendland 1:6, 1:6, Schulze 1:6, 2:6, Güthlein 0:6, 0:6, Schönberger 0:6, 3:6, Meyer 4:6, 6:2, 10:8; Hirschmann/Wendland 3:6, 6:2, 8:10, Schulze/Güthlein 3:6, 1:6, Schönberger/Meyer 2:6, 6:2, 10:7.

Am Samstagmorgen wurde die wegen Regens verschobene Begegnung der Knaben des TC Roth gegen TC GW Greding fortgesetzt. Bei der Wiederauflage war für die Rother leider nichts zu holen. Die Gredinger schnappten sich alle Einzel und auch die Doppel. Kilian Mang konnte den einzigen Satzgewinn auf Seiten der Rother verzeichnen.
Es spielten: Linkohr 0:6, 0:6, Wilfert 2:6, 3:6, von Schlenk-Barnsdorf 4:6, 3:6, Mang 5:7, 6:1, 7:10; Linkohr/von Schlenk-Barnsdorf 1:6, 1:6, Wilfert/Mang 4:6, 4:6.

Am 26. Mai steht noch ein Nachholspiel der Junioren auf der heimischen Anlage gegen TV Hilpoltstein an. Für die anderen Mannschaften geht es am erst am 7. Juni weiter.