Tennis – TC Roth

Spieltage 28.5. bis 29.5.2011

Siegesserie der Damen 30 geht weiter
Es ist erst die zweite Saison in der Bayernliga und eben deshalb scheint es unglaublich, dass die Damen 30 des TC Roth vor dem Aufstieg in die Regionalliga (und nicht wie zuletzt fälschlicherweise berichtet in die Landesliga) stehen. Das Team konnte auch das vierte Saisonspiel gewinnen und hat den großen Triumph nun dicht vor Augen. Am Sonntag war das Aushängeschild des TC Roth beim Tennisklub Kahl im Einsatz und feierte dort einen ungefährdeten 8:1-Sieg. Alle Einzel wurden in zwei Sätzen eingefahren und lediglich ein Doppel musste man abgeben. Nun stehen nur noch drei Partien für die Damen 30 auf dem Programm und vor allem der nächsten gegen den Aufstiegs-Mitkonkurrenten CaM Nürnberg kommt große Bedeutung zu.
Es spielten: Bachmann 6:0, 6:1, Steinhäuser 6:0, 6:0, Hammerl 6:3, 6:0, Ratschmeier 7:6, 6:4, Bedau 6:4, 6:3, Pelikan-Weiß 6:2, 6:1; Hammerl/Ratschmeier 6:4, 6:3, Bachmann/Pelikan-Weiß 6:1, 6:1, Bedau/Wohn 3:6, 3:6.

Ebenfalls auf Erfolgskurs befindet sich die erste Mannschaft der Damen 40. In der Bezirksklasse 1 gewannen sie das dritte von vier Saisonspielen und stehen nun trotz einer Auftaktpleite in Treuchtlingen auf Rang zwei in der Tabelle. Wie auch alle bisherigen Partien endete das Spiel gegen TSV 1860 Ansbach II mit dem engstmöglichen Ergebnis von 5:4. Nach den Einzeln führte das Rother Team bereits mit 4:2 und das Zweier-Doppel Hübner/Dworsky fuhr den entscheidenden fünften Punkt ein.
Es spielten: Schneider 1:6, 7:6, 10:7, Hübner 6:0, 6:4, Blank 3:6, 7:6, 8:10, Lösel 1:6, 4:6, Dworsky 7:5, 6:3, Giesche 2:6, 6:2, 14:12; Schneider/Fetzer-Ziegler 2:6, 6:7, Hübner/Dworsky 6:3, 6:0, Blank/Lösel 1:6, 5:7.

Herren II feiern Klassenerhalt
Einen großen Erfolg konnte die zweite Herrenmannschaft verbuchen. Mit 5:4 siegte das Team über den TV Thalmässing und hat somit den Klassenerhalt nach drei Siegen aus vier Spielen bereits in der Tasche. Alles andere als eine Selbstverständlichkeit für die Mannschaft, der erst im letzten Jahr der Sprung in die Bezirksklasse 2 geglückt war. Gegen Thalmässing war nach den Siegen von Herbert Porlein, Pascal Greiner, Nils Hauken, Stefan Scholze und Timo Hiller bereits nach den Einzeln alles entschieden, weshalb die durch die Bank schwachen Doppelleistungen problemlos zu verschmerzen waren.
Es spielten: Porlein 6:4, 1:6, 13:11, Greiner 7:6, 2:6, 11:9, Hauken 7:6, 6:3, Dentl 6:3, 3:6, 6:10, Scholze 6:1, 6:0, Hiller 6:3, 6:4; Hauken/Scholze 3:6, 1:6, Greiner/M.Pichl 5:7, 6:4, 8:10, Dentl/Hiller 3:6, 5:7.

Bereits von einer „Abstiegstour in sieben Akten“ ist bei manch einem Spieler der Herren I die Rede und bei einem Blick auf die Tabelle, lässt sich das auch in gewisser Weise nachvollziehen: vier Spiele, vier Niederlagen, letzter Tabellenplatz. Zuletzt setzte es beim noch ungeschlagenen TC RW Erlangen eine 1:8-Niederlage. Für den einzigen Punkt sorgte Christof Blank mit einer starken Leistung im Einzel. Immerhin gibt es doch noch Hoffnung für den Aufsteiger, denn die drei ausstehenden Partien gehen ausschließlich gegen direkte Konkurrenten im Abstiegskampf. Es ist also zu früh, sich jetzt bereits aufzugeben.
Es spielten: Lang 1:6, 0:6, Dworsky 0:6, 2:6, Blank 6:2, 6:2, Ulrich 3:6, 6:7, Schmidt 4:6, 7:5, 11:13, Ott 0:6, 0:6.

Vielfache anderweitige Verpflichtungen seiner Mitspieler machen es dem Mannschaftsführer der Herren III nicht immer leicht, für jedes Spiel eine komplette Mannschaft auf die Beine zu stellen. So war es auch beim Heimspiel gegen Stadtpark Schwabach, das mit 3:6 verloren ging. Vermutlich wäre etwas mehr drin gewesen, wenn alle Spieler im Vollbesitz ihrer Kräfte angetreten wären, doch sowohl Tobias Krippner, als auch Andreas Litzka gingen angeschlagen in ihre Matches und so fehlten die nötigen paar Prozent zum Sieg. Immerhin gewannen Felix Berger und Niklas Kroner ihre Einzel, sodass man sich für die Doppel zumindest die theoretische Chance auf den Gesamtsieg erhielt, doch letztendlich konnte nur das Doppel John/Litzka für Roth punkten. Für die Liga bedeutet die Niederlage keine große Veränderung. Die Mannschaft kann nach wie vor aufsteigen, doch dafür müssen alle übrigen Partien gewonnen werden – am besten deutlich.
Es spielten: Krippner 1:6, 4:6, Fe.Berger 6:1, 6:4, Kroner 6:2, 6:2, Litzka 4:6, 4:6, M.Trautner 1:6, 3.6, Schönberger 1:6, 1:6; John/Litzka 7:6, 1:6, 10:7, Krippner/Schönberger 3:6, 6:1, 5:10, Fe.Berger/M.Trautner 3:6, 3:6.

Die Herren 40 pendeln sich in der Bezirksliga im Tabellenmittelfeld ein.
Nach der 3:6-Niederlage beim Tabellenführer TSV Etting-Ingolstadt steht die Bilanz bei zwei Siegen und zwei Niederlagen. Womöglich wäre in Ingolstadt auch noch etwas mehr drin gewesen, aber die Verletzung von Jörg Hirschmann machte einen Strich durch die Rechnung.
Es spielten: Schulze 0:6, 5:7, Bachmann 1:6, 3:6, Schmeida 6:3, 6:2, Okunek 7:5, 6:2, Giesche 3:6, 4:6, Hirschmann 1:2 Aufgabe Hirschmann.

„Alles oder nichts“ könnte das Motto der Herren 30 lauten, wenn man ihre Saisonergebnisse betrachtet. Am ersten Spieltag setzte es ein 0:9 gegen den Aufstiegsfavoriten TSV Kösching und im zweiten Saisonspiel gab es dagegen einen 9:0-Sieg gegen den TSV Lenting. Dabei gaben die Rother nur einen einzigen Satz ab.
Es spielten: John 7:6, 6:2, Ploner 6:1, 6:3, Fuchs 6:1, 6:1, Wechsler 6:3, 6:2, Güthlein 6:1, 6:1, Schönberger 6:2, 6:2; John/Wechsler 7:5, 4:6, 11:9, Ploner/Schönberger 6:2, 6:0, Fuchs/Güthlein 6:1, 6:3.

Bei den Junioren bahnt sich ein Aufstiegskrimi an
Ein echtes Kopf-an-Kopf-Rennen entwickelt sich für die Junioren I um den Aufstieg in die Kreisklasse 1. Genau wie für den TC Allersberg stehen für die Rother vier Siege aus vier Spielen zu Buche, weshalb vermutlich das direkte Aufeinandertreffen beider Teams am letzten Spieltag die Entscheidung bringen muss. Für dieses finale Match und die beiden davor noch anstehenden Partien scheint die Rother Mannschaft gut gerüstet zu sein. Beim 6:0-Auswärtssieg gegen den kleinen Lokalrivalen TC Rothaurach gab es für die Hausherren nur einen einzigen Satz zu gewinnen. Niklas Kroner, Andreas Litzka, Mauritz Trautner, Felix Kutzen und die Duos M.Trautner/Kutzen und Litzka/L.Trautner holten die Punkte für Roth.
Es spielten: Kroner 6:4, 6:1, Litzka 6:0, 6:1, M.Trautner 6:4, 6:1, Kutzen 6:0, 6:3; M.Trautner/Kutzen 4:6, 6:0, 10:5, Litzka/L.Trautner 6:3, 6:1.

Drei Spiele, drei Siege. So liest sich die makellose Bilanz der Juniorinnen II in dieser Saison. Bereits nach den Einzeln entschieden sie ihre Partie gegen den ESV Treuchtlingen, doch ging es weitaus enger zu, als der 4:0-Zwischenstand erahnen lässt. Gleich drei Einzel gingen in den Match-Tiebreak und jedes Mal zeigten die Rotherinnen die besseren Nerven und entschieden die Spiele für sich. Wilfert/Seitz fuhren im Einser-Doppel dann sogar noch den fünften Punkt ein.
Es spielten: Wilfert 6:3, 6:7, 10:5, Sonnentag 6:4, 6:3, Seitz 6:7, 7:6, 10:4, Bedau 7:6, 0:6, 10:3; Wilfert/Seitz 6:1, 6:2, Sonnentag/Bedau 4:6, 0:6.

Trotz personeller Schwierigkeiten konnte sich die Knaben-Mannschaft des TC Roth ein 3:3-Unentschieden beim FC Schwand erkämpfen. Leon Trautner und Johannes Schmidt sorgten sowohl im Einzel, als auch im Doppel für die Punkte auf Seiten der Gäste.
Es spielten: von Schlenk-Barnsdorf 0:6, 1:6, L.Trautner 6:0, 6:1, Schmidt 6:4, 6:4, Trautner/Schmidt 6:2, 6:1.

Die Bambinis traten am Freitag ersatzgeschwächt beim DRC Ingolstadt II an und mussten dort eine 0:6-Schlappe einstecken.
Es spielten: Mang 1:6, 3:6, Wilfert 6:4, 4:6, 5:10, Runau 4:6, 3:6; Mang/Wilfert 2:6, 4:6.