Tennis – TC Roth: Berichte

Zurück zur Übersicht

Spieltage 28.6.-29.6.2014


Mieses Wetter - gutes Tennis

Beide Rother Herrenmannschaften trotzen erfolgreich dem Regen

ROTH - Ein veregnetes Wochenende liegt hinter uns, aber davon ließen sich die Tennismannschaften des TC Roth nicht stoppen. Speziell die Herren II und Damen 40 liefen zur Hochform auf und bleiben auf Aufstiegskurs. Die Herren I dürften sich derweil nach dem vierten Saisonsieg über den Klassenerhalt freuen. Für die Damen 30 wird es hingegen langsam eng.

Vier Spiele, vier Siege. Die Bilanz der Rother Herren II in der Kreisklasse 1 ist makellos und sollte sich das im einzigen noch ausstehenden Spiel nicht ändern, winkt als Belohnung der Aufstieg die Bezirksklasse 2. Im vorletzten Saisonspiel bei Stadtpark Schwabach drehte das Team bereits in den Einzeln groß auf. Alle noch so kritischen Phasen wurden erfolgreich überstanden, wie die engen ersten Sätze von Sven Dworsky, Stefan Scholze und Christian John, der zweite Satz von Markus Pichl oder der Match-Tiebreak von Timo Hiller. Der 8:4-Vorsprung erleichterte die Aufgabe immens, denn nun wurde nur noch ein Doppel benötigt. Trotz großer Gegenwehr ließen die Rother nun nichts mehr anbrennen und so verwandelten Scholze/John und Hiller/Pichl quasi zeitgleich ihre Matchbälle und sorgten frühzeitig für Klarheit. Dworsky/Dentl legten dann sogar noch drei Punkte zum etwas zu hoch ausgefallenen 19:2-Sieg nach. Nun richtet sich der Blick bereits auf den 13. Juli, wenn im direkten Duell mit dem Tabellenzweiten TC RW Schwabach die Entscheidung im Aufstiegsrennen fallen wird.
Es spielten: Dworsky 7:5, 6:1, Scholze 6:4, 6:1, Dentl 1:6, 0:6, Hiller 6:3, 4:6, 10:7, John 7:6, 6:2, Pichl 6:3, 7:5; Dworsky/Dentl 7:6, 7:5, Scholze/John 6:4, 6:3, Hiller/Pichl 6:1, 6:3.

Für die Herren I stehen in der Bezirksliga nach einem 11:10 bei TB Erlangen II ebenfalls vier Siege zu Buche, wobei dies bei zwei Niederlagen lediglich den frühzeitig gesicherten Klassenerhalt zur Folge hat, was jedoch auf diesem Niveau alles andere als selbstverständlich ist. Bei äußerst schwierigen Bedingungen brachten Thomas Lang, Steffen Schmidt und Nils Hauken die Rother bereits in eine hervorragende Position und dann legte Pascal Greiner die entscheidenden Punkte durch einen nervenstarken Auftritt im Matchtiebreak nach. Den Saisonausklang wird das Team gemeinsam mit den Herren II am 13.7. in Roth gegen TSV Altenfurt II bestreiten.

Es spielten: Greiner 2:6, 6:3, 10:8, Ulrich 2:6, 2:6, Blank 5:7, 2:6, Lang 6:0, 6:2, Hauken 6:4, 7:5, Schmidt 6:2, 6:0.

Eine wahre Verletzungsmisere im Saisonschlussspurt bringt die Bayernligamannschaft der Damen 30 trotz dreier bisheriger Siege ernsthaft in Bedrängnis. Im Heimspiel gegen TC RW Bad Königshofen konnte lediglich Steffi Bachmann ihr Einzel gewinnen und da ein Doppel aufgrund verletzungsbedingter Aufgabe abgegeben werden musste, war mit dem 2:10 nach den Einzeln praktisch auch schon die Entscheidung gefallen. Bachmann/Ratschmeier holten zwar noch drei weitere Punkte zum 5:16-Endstand, doch spannend wurde es natürlich nicht mehr. Da die Zahl der absteigenden Mannschaften in den meisten Ligen Jahr für Jahr ungewiss ist, müsste für Roth im letzten Spiel beim Tabellendritten CaM Nürnberg (5.7.) entweder ein Sieg her, um ganz sicher zu gehen, oder man muss auf die richtigen Ergebnisse der Konkurrenz hoffen. Auf jeden Fall wird dies kein entspannter letzter Spieltag.
Es spielten: Bachmann 6:2, 6:2, Steinhäuser Auf. Roth, Ratschmeier 1:6, 3:6, Bedau 5:7, 1:6, Fischer 1:6, 2:6, Pelikan-Weiß 4:6, 2:6; Bachmann/Ratschmeier 6:3, 6:2, Steinhäuser/Ranacher Auf. Roth, Bedau/Pelikan-Weiß 1:6, 6:7.

Für die Damen 50 ist die Saison in der Landesliga bereits vorbei. Gegen den Tabellenzweiten TC Neunkirchen setzte es eine denkbar knappe 10:11-Niederlage, weshalb man die Saison als Vorletzter beendet und nun abwarten muss, wie viele Teams in dieser Saison absteigen. Im vergangenen Jahr stieg tatsächlich niemand ab, daher stehen die Chancen auf einen Verbleib nicht schlecht.
Es spielten: Lösel 2:6, 4:6, Schneider 6:1, 6:4, Blank 4:6, 1:6, Gregorg 6:4, 5:7, 3:10, Fetzer-Ziegler 6:1, 7:5, Pickel 1:6, 1:6; Lösel/Schneider 2:6, 7:6, 12:10, Langensiepen/Fetzer-Ziegler 6:7, 6:1, 8:10, Blank/Gregorg 0:6, 6:2, 10:7.

Die Damen 40 bewahrten sich in der Kreisklasse 1 auch gegen den ersten Verfolger Schwand ihre weiße Weste und dürfen sich daher ernsthafte Hoffnungen auf den Aufstieg machen. In Schwand holten Christa Giesche, Karin Westphal und Indira Runau sechs Einzelpunkte für Roth und die Doppel Pelikan-Weiß/Westphal und Giesche/Runau sorgten dann für den knappen 12:9-Gesamtsieg.
Es spielten: Seifert 5:7, 4:6, Pelikan-Weiß 6:4, 0:6, 5:10, Giesche 6:3, 6:3, Beck 2:6, 4:6, Westphal 6:3, 6:3, Runau 6:1, 6:0; Seifert/Dworsky 3:6, 1:6, Pelikan-Weiß/Westphal 6:4, 6:3, Giesche/Runau 6:0, 6:0.

Für den Aufstieg in die Kreisklasse 1 wird es für die Herren 40 des TC Roth in dieser Saison wohl nicht ganz reichen, da Georgensgmünd ungeschlagen die Liga anführt, aber gegen Dietfurt fuhr man immerhin bereits den dritten Sieg im vierten Spiel ein. Nach einem Gleichstand in den Einzeln war diesmal der Matchtiebreak von Schulze/Güthlein im Dreierdoppel für den 12:9-Gesamtsieg ausschlaggebend.
Es spielten: Ploner 4:6, 6:0, 10:7, Wendland 6:3, 6:0, Schulze 4:6, 5:7, Güthlein 2:6, 3:6, Wechsler 6:0, 7:5, Schönberger 6:4, 4:6, 2:10; Wendland/Wechsler 6:3, 6:2, Ploner/Schönberger 3:6, 4:6, Schulze/Güthlein 3:6, 6:3, 10:6.

Am kommenden Sonntag (5.7.) empfangen die Damen in der Kreisklasse 1 den TV Hilpoltstein.