Tennis – TC Roth

Spieltage 2.7. - 3.7. 2011

Nur noch ein Spiel bis zum großen Triumph
Bereits nach den Einzeln stand der Sieg der Damen 30 des TC Roth über den TC Kummersbrück fest, sodass jetzt schon einiges passieren muss, damit der Aufstieg in die Regionalliga noch misslingt. Nach dem 7:2-Erfolg der Rotherinnen hat lediglich der TC SpVgg Greuther Fürth hat noch eine theoretische Chance, am letzten Spieltag das Rother Team von der Tabellenspitze zu verdrängen, doch dafür müssten sie schon 9:0 gewinnen und Roth müsste gleichzeitig gegen TC Grün-Weiß Fürth mit mindestens mit 3:6 verlieren. Um wirklich sicher zu gehen, genügt den Rotherinnen somit schon eine 4:5-Niederlage zum Saisonabschluss, auch wenn das ehrgeizige Team natürlich alles daran setzen wird, das Spiel zu gewinnen. Dieses letzte Spiel, das vor heimischer Kulisse ausgetragen wird und hoffentlich zum Aufstieg führt, findet am 09. Juli um 13 Uhr statt. Je mehr Zuschauer zur Unterstützung kommen, desto besser.
Es spielten: Bachmann 1:0 Aufgabe Kummersbrück, Steinhäuser 6:3, 6:1, Ratschmeier 6:2, 6:0, Bedau 6:1, 6:0, Fischer 6:1, 6:2.

Die erste Mannschaft der Damen 40 des TC Roth bestritt am Samstag ihr letztes Saisonspiel und unterlag mit 3:6 bei DJK Titting. Da die Mannschaft inzwischen weder im Kampf um den Aufstieg, noch um den Abstieg verwickelt sind, fiel die Niederlage nicht allzu schwer ins Gewicht und so beendet man die Spielzeit 2011 auf einem guten dritten Tabellenplatz in der Bezirksklasse 1.
Es spielten: Schneider 1:6, 1:6, Gregorg 0:6, 2:6, Hübner 6:2, 7:5, Fetzer-Ziegler 0:6, 7:6, 4:10, Blank 6:1, 5:7, 0:10, Lösel 7:5, 6:3; Gregorg/Hübner 1:6, 6:4, 10:6, Schneider/Fetzer-Ziegler 6:0, 6:3, Blank/Lösel 6:7, 4:6.

Herren 40 im Pech
Tennis kann manchmal sehr bitter sein. Das bekamen die Rother Herren 40 bei ihrem Auswärtsspiel gegen den 1. FC Sachsen zu spüren. Glücklicherweise kann das Team bei schon drei zu Buche stehenden Saisonsiegen kaum mehr in den Abstiegsstrudel geraten, doch das Zustandekommen der jüngsten 4:5-Niederlage dürfte ihnen dennoch Kopferzerbrechen bereiten. Gleich drei Einzel gingen in den Match-Tiebreak und jedes Mal zog der Rother Spieler den Kürzeren. Somit ging Roth mit einem 2:4-Rückstand in die Doppel und es hatte zunächst sogar den Anschein, als sollte ein Sieg doch noch möglich sein. Das Zweier- und Dreier-Doppel gewannen ihre Partien in zwei Sätzen und das Einser-Doppel kämpfte sich nach verlorenem ersten Satz noch in den Match-Tiebreak. Jedoch fehlte auch hier den Rothern das nötige Quäntchen Glück, weshalb der 1. FC Sachsen am Ende hauchdünn die Nase vorn hatte.
Es spielten: Schulze 6:7, 6:4, 6:10, Bachmann 6:4, 2:6, 10:12, Schmeida 6:1, 6:1, Okunek 6:3, 6:3, Giesche 4:6, 2:6, Jahn 0:6, 6:3, 8:10; Schulze/Okunek 3:6, 6:1, 6:10, Bachmann/Trautner 7:6, 6:1, Schmeida/Giesche 6:3, 6:1.

Die Herren 30 des TC Roth sind im Moment gut in Form. Gegen den TC Georgensgmünd fuhr das Team den dritten Sieg in Serie ein. Bereits nach den Einzeln stand es 4:2 für Roth und da man alle Doppel gewann, stand am Ende ein ungefährdeter 7:2-Erfolg.
Es spielten: John 6:4, 6:2, Ploner 6:0, 6:0, Fuchs 6:0, 6:0, Wechsler 3:6, 2:6, Güthlein 2:6, 6:4, 10:5, Schönberger 4:6, 0:6; John/Fuchs 6:3, 6:3, Ploner/Wechsler 6:2, 6:1, Schulze/Güthlein 6:4, 6:4.

Mit dem perfekten Ergebnis von 6:0 besiegten die Herren 55 des TC Roth zum Saisonausklang den SV Wettelsheim und beenden die Spielzeit auf Rang zwei hinter dem ungeschlagenen Spitzenreiter ASC Boxdorf.
Es spielten: Kern 6:3, 2:6, 10:5, Viereckl 6:3, 6:0, Ziegler 6:1, 6:2, Innig 6:2, 6:2; Viereckl/Ziegler 6:3, 7:5, Kern/Innig 6:0, 7:6.

Es hat ein wenig gedauert, aber nun konnte die zweite Juniorenmannschaft des TC Roth im vierten Saisonspiel den ersten Sieg feiern. Stefan Schönberger, Florian Ortner und Christian Bossert spielten eine 3:1-Führung nach den Einzeln heraus und das Doppel Schönberger/Ortner machte den 4:2-Sieg perfekt.
Es spielten: Schönberger 3:6, 6:1, 10:4, Ortner 7:5, 6:3, Pawelka 6:4, 3:6, 8:10, Bossert 6:2, 6:1; Schönberger/Ortner 6:3, 5:7, 10:5, Pawelka/Bossert 3:6, 4:6.


„Ladies Day“ fiel ins Wasser
Der Sonntag hätte eigentlich der Rother „Ladies Day“ sein sollen, da sowohl die Juniorinnen I und II, als auch die Mädchenmannschaft im Einsatz waren. Leider fanden alle Partien durch den Regen ein vorzeitiges Ende und werden nun an den kommenden drei Freitagen zu Ende gespielt.