Tennis – TC Roth: Berichte

Zurück zur Übersicht

Spieltage 03.07.-05.07.2015


Ein Spieltag mit durchwachsener Bilanz

Von Abstieg bis zu Aufstiegshoffnungen ist in Roth zur Zeit alles dabei

ROTH - Die unfassbare Hitze machte an diesem Wochenende allen Tennisspielern zu schaffen, doch die Rother Damen 30 litten am Ende des Tages bedeutend mehr am feststehenden Abstieg. Bei den Damen 50 bleibt abzuwarten, ob sie dieses Schicksal teilen müssen, während sich die Damen 40 auf Aufstiegskurs befinden und die Herren zumindest noch eine leichte Hoffnung auf selbigen haben.

Alles Daumendrücken war am Ende leider vergebens. Die Damen 30 steigen aus der Bayernliga in die Landesliga ab. In ihrem letzten Saisonspiel gegen den Tabellenführer Altenfurt war von vornherein klar, dass nicht viel drin sein würde (6:15), aber unglücklicherweise lieferten auch die Konkurrenten TB Erlangen und TK Kahl, die vor dem Spieltag noch hinter Roth platziert waren, in ihrem direkten Duell das für Roth schlechtest mögliche Ergebnis. Mit dem Wissen, nur einige wenige Matchpunkte zu benötigen, lief Erlangen mit der bislang schwächsten Formation der Saison auf und sicherte sich damit zwar die benötigten Punkte, ermöglichte aber auch gleichzeitig Konkurrent Kahl mit dem 11:10-Sieg den Klassenerhalt. Überaus ärgerlich für das Rother Team, das für das kommende Jahr nun den sofortigen Wiederaufstieg anvisiert. Mit etwas weniger Ausfällen als in den letzten beiden Jahren ein durchaus realistisches Ziel.

Für die Damen 30 spielten: Bachmann 4:6, 1:6, Ranacher Aufg. Roth, Hammerl 5:7, 0:6, Ratschmeier 4:6, 4:6, An.Bedau 2:6, 6:7, Fischer 2:6, 2:6.

Gute Nachrichten gibt es von den Damen 40, die auch ihr viertes Saisonspiel gewannen und womöglich sogar bereits in einer Woche vorzeitig den Aufstieg in die Bezirksliga perfekt machen könnten. Gegen TB Johannis 1888 Nürnberg geriet das Team zu keiner Zeit ernsthaft in Bedrängnis und siegte klar mit 16:5. Marita Hesse, Sandra Pelikan-Weiß, Daniela Seifert und Katharina Lötzsch holten glatte Zweisatzerfolge und Indira Runau konterte in ihrem vom Verlauf durchaus kuriosen Spiel nach einem 0:6 ihrerseits mit einem 6:0 und einem Sieg im Match-Tiebreak. In den Doppeln kamen durch zwei lockere Siege von Hesse/Pelikan-Weiß und Seifert/Runau sogar mehr Punkte hinzu als zum Gesamtsieg benötigt. In einer Woche (Samstag, 11.07.) beim 1.FCN könnte nun bereits die Entscheidung zum zweiten Aufstieg in Folge fallen.

Für die Damen 40 spielten: Hesse 6:4, 6:0, Pelikan-Weiß 6:0, 7:5, D.Seifert 6:0, 6:2, K.Lötzsch 6:1, 7:6, Westphal 3:6, 3:6, I.Runau 0:6, 6:0, 10:7; Hesse/Pelikan-Weiß 6:1, 6:2, Lötzsch/Westphal 2:6, 0:3 Aufg. Roth, Seifert/Runau 6:2, 6:0.

Marathon-Mann Steffen Schmidt war beim 15:6-Auswärtssieg der Herren in der Bezirksklasse 2 beim TC Allersberg der "Mann des Tages". Ohne seinen hart umkämpften Dreisatzerfolg wären die Rother sogar mit einem Rückstand in die Doppel gegangen, doch so war man zusätzlich mit den Siegen von Nils Hauken und Stefan Scholze beim Zwischenstand von 6:6 - wie auch der Gegner - "nur" gezwungen zwei Doppel zu gewinnen. Die Doppelpaarungen der Rother erwiesen sich am Ende als zu stark für die Hausherren, denn Scholze/Dentl eilten in kürzerster Zeit zum Sieg und Hauken/John ließen bei ihrem Erfolg nicht einzigen Breakball zu. Als Schmidt/Hiller im Einser-Doppel in den Matchtiebreak gingen, war die Gesamtpartie zwar schon entschieden, aber die drei weiteren Punkte für Roth könnten am Ende wichtig werden, denn mit ein wenig Glück auf den anderen Plätzen könnte es für die Rother im letzten Saisonspiel am 12. Juni gegen den TC Neuzell vor heimischer Kulisse sogar noch um den Aufstieg gehen. Dort könnte jeder gewonnene oder verlorene Matchpunkt den Ausschlag geben.

Für die Herren spielten: Hauken 6:4, 6:3, Schimdt 7:6, 4:6, 10:7, Scholze 6:1, 6:1, Hiller 2:6, 6:7, Dentl 2:6, 4:6, John 3:6, 0:6; Schmidt/Hiller 4:6, 6:3, 10:8, Hauken/John 6:4, 6:2, Scholze/Dentl 6:2, 6:0.

Nach einer über vierwöchigen Pause durften die Herren 40 des TC Roth wieder mit einem Auswärtsspiel in Schambach ins Spielgeschehen der Kreisklasse 2 eingreifen. Die äußeren Umstände waren bei fast 40 ° C auf dem Platz natürlich eine ganz besondere Herausforderung. Speziell Rudolf Schönberger hatte bei seinem über zweieinhalb Stunden dauernden Spiel unter den schwierigen Bedingungen ganz schön zu leiden. Immerhin lohnte sich der Einsatz, denn der Team-Kapitän triumphierte letztlich im Match-Tiebreak mit 11:9 und stellte gemeinsam mit Jürgen Ploner, Thomas Wendland und Jürgen Zwingel auf ein 8:4 nach den Einzeln. Die noch benötigten drei Punkte holte erwartungsgemäß das starke Dreier-Doppel Wendland/Schulze und auch die anderen beiden Doppel gingen an Roth. Mit diesem 17:4 Erfolg bleibt das Team sogar noch im spannenden Aufstiegsrennen, denn wie auch Tabellenführer Neuzell und der Zweite Dietfurt kassierte man in der laufenden Saison erst eine Niederlage. Bei noch zwei ausstehenden Spielen gegen abstiegesbedrohte Gegner ist nun noch alles drin. Das nächste Spiel ist bereits am Samstag, den 11.07.2015 auf der Tennisanlage des TC Roth gegen Kammerstein. (von Rudolf Schönberger)

Für die Herren 40 spielten: Fuchs 3:6, 6:3, 6:10, Ploner 6:1, 6:0, Wendland 6:3, 6:0, Schulze 3:6, 5:7, Schönberger 5:7, 7:5, 11:9, Zwingel 6:0, 6:3; Fuchs/Zwingel 3:6, 6:1, 10:5, Ploner/Güthlein 6:2, 6:4, Wendland/Schulze 6:3, 6:0.

Die Damen 50 beendeten ihre Saison in der Landesliga mit einem 2:19 gegen den ungeschlagenen Tabellenführer TV Hilpolstein. Der Sieg von Christa Blank im Match-Tiebreak konnte die Niederlage leider nicht verhindern und so beendet das Team die Saison auf dem letzten Tabellenplatz. Wie schon im letzten Bericht angemerkt, muss das nicht unbedingt den Abstieg bedeuten, da die Planungen des BTV (Bayerischer Tennisverband) letztlich entscheidend sind, aber Gewissheit hat man erst im Frühjahr. Im schlimmsten Fall muss das Team eine Liga tiefer als Vierermannschaft weiter spielen.

Für die Damen 50 spielten: Langensiepen 1:6, 2:6, Lösel 0:6, 1:6, Blank 6:2, 3:6, 10:6, Giesche 0:6, 2:6, Pichl 7:5, 4:6, 10:12, Rödig 1:6, 4:6; Langensiepen/Blank 3:6, 0:6, Lösel/Pichl 1:6, 3:6, Fetzer-Ziegler/Westphal 0:6, 2:6.

Einen bärenstarken Auftritt legte die Juniorinnenmannschaft in der Kreisklasse 1 hin. Mit 14:0 demontierten die Rotherinnen den TC RW Schwabach. Lediglich ein Satz spang am Ende für das unterlegene Team heraus.

Für die Juniorinnen spielten: C.Lötzsch 6:3, 7:5, Frederici 6:4, 6:4, E.Runau 6:1, 6:3, Kittsteiner 6:2, 6:2; Lötzsch/Frederici 7:6, 6:4, Runau/Kittsteiner 6:4, 2:6, 10:3.

Die Bambinis absolvierten in Heideck (4:10) ihr letztes Saisonspiel in ihrer Debütsaison. In diesem aufregenden ersten Jahr war vieles völlig neu für die jüngste Rother Mannschaft, die sich an die unvertrauten Bedingungen aber recht schnell gewöhnte. Gegen den TV Hilpoltstein sprang immerhin sogar ein Sieg heraus und lediglich in einer Partie war das Team wirklich chancenlos. Von den gesammelten Erfahrungen wird das Team in jedem Fall profitieren und mit ein wenig Doppel-Training ist am Ende noch mehr möglich. Das zeigte sich auch in Heideck, wo man nach einem 4:4 in den Einzeln leider beide Doppel verlor.

Für die Bambinis (U12) spielten: L.Seifert 5:7, 6:0, 4:10, Kumar 1:6, 2:6, Von Schlenk 6:4, 6:7, 13:11, Langenberger 6:2, 6:1; Kumar/Von Schlenk 4:6, 3:6, Krieger/Langenberger 6:7, 3:6.