Tennis – TC Roth: Berichte

Zurück zur Übersicht

Spieltage 30.6.-1.7.2012


Sehenswertes Tennis trotz extremen Wetters

Viel unterschiedlicher hätten die Bedingungen nicht sein können: Am Samstag hatte man mit nahezu unerträglicher Hitze zu kämpfen und am Sonntag mit heftigen Regenschauern - dennoch wurde gutes Tennis geboten.

Der 5:4-Sieg der Damen 30 in der Regionalliga über den bis dato ungeschlagenen TC Schießgraben Augsburg war zweifellos die größte Überraschung, die der TC Roth am letzten Wochenende zu bieten hatte. Zudem steht nach diesem zweiten Saisonsieg der Klassenerhalt im Oberhaus dieser Altersklasse so gut wie fest, weshalb die letzten beiden Saisonspiele ohne jeden Druck angegangen werden können. Die Nummer eins Stefanie Bachmann stand mit ihrer fantastischen Leistung in Einzel und Doppel zweifellos im Mittelpunkt, doch auch Tanja Ranacher lieferte mit ihrem gewonnen Punkt im Einzel und des großen Einsatzes im Doppel einen wichtigen Anteil. Der Sieg gegen den so hoch eingeschätzten Konkurrenten wurde allerdings erst dadurch möglich gemacht, dass die Gäste aus Augsburg nur zu fünft antraten, und dennoch musste dieses starke Team erst einmal besiegt werden.
Es spielten: Bachmann 7:6, 3:6, 11:9, Steinhäuser 1:6, 1:6, Ratschmeier 0:6, 1:6, Bedau 0:6, 1:6, Ranacher 6:0, 0:1 Auf. Augsburg; Steinhäuser/Ratschmeier 1:6, 2:6, Bachmann/Ranacher 7:6, 7:6.

Die Ausgangslage bei den Herren I vor ihrem letzten Saisonspiel gegen TB Erlangen III war klar: Um die Option auf den Aufstieg in die Bezirksliga zu wahren, war ein hoher Sieg Voraussetzung. Mit dem zweiten 9:0-Erfolg innerhalb von acht Tagen erledigten die Rother Herren ihre Hausaufgaben bestmöglich. Auch durch mehrere Regenpausen ließen sie sich nicht vom Erfolgskurs abbringen und siegten souverän. Lediglich zwei Sätze sprangen am Ende für die Gäste aus Erlangen heraus. Ob es nun aber tatsächlich zum Aufstieg der Rother reicht, hängt vom Ausgang der Partie der beiden direkten Konkurrenten Heroldsberg und Burgoberbach ab. Bedauerlicherweise musste diese Partie aufgrund des schlechten Wetters abgebrochen und verlegt werden. Nach dem aktuellen Zwischenstand würde für Roth "nur" ein respektabler zweiter Platz herausspringen.
Es spielten: Ulrich 6:0, 6:1, Blank 6:1, 6:0, Lang 6:2, 6:0, Greiner 5:7, 6:1, 10:2, Schmidt 6:4, 6:1, Hauken 6:4, 6:0; Blank/Schmidt 4:6, 6:1, 10:4, Ulrich/Hauken 6:0, 6:0, Lang/Greiner 6:0, 6:0.

Klare Verhältnisse stehen dagegen bei den Damen. Auch im fünften Saisonspiel ließen sie beim 7:2-Erfolg über das Tabellenschlusslicht Weißenburg nichts anbrennen. Obwohl zwei der drei Matchtiebreaks in den Einzeln verloren gingen, konnten die Rotherinnen mit einer 4:2-Führung in die Doppel gehen. Dort bekamen die Weißenburger die Überlegenheit der Rother Gäste in Form von drei glatten Zweisatz-Siegen zu spüren. In zwei Wochen gastieren die Damen des TC noch beim ESV Treuchtlingen, wo der Aufstieg endgültig perfekt gemacht werden kann.
Es spielten: Ratschmeier 6:1, 6:1, Neubauer 6:2, 6:0, Fuchs 3:6, 6:4, 9:11, Greiner 6:1, 6:2, Bedau 2:6, 6:1, 9:11, Tropp 6:7, 6:4, 10:5; Hoffmann/Bedau 6:4, 6:4, Fuchs/Greiner 6:1, 6:0, Neubauer/Tropp 6:3, 6:1.

Für die Damen 50 endete die Saison leider unerfreulich. Nach einem 4:5 bei TC Neunkirchen am Brand ist der Abstieg aus der Landesliga besiegelt - und dabei war der zweite Saisonsieg und der damit verbundene Klassenerhalt durchaus in Reichweite. Nach einem 3:3 in den Einzeln, marschierte das Einserdoppel Langensiepen/Schneider sehr schnell zum Sieg, doch die beiden übrigen hart umkämpften Doppel gingen an Neunkirchen und somit auch der Gesamtsieg.
Es spielten: Langensiepen 6:2, 6:0, Schneider 3:6, 3:6, Lösel 4:6, 5:7, Blank 6:3, 4:6, 10:8, Fetzer-Ziegler 6:3, 3:6, 7:10, Giesche 7:6, 7:5; Langensiepen/Schneider 6:0, 6:2, Lösel/Fetzer-Ziegler 4:6, 5:7, Dworsky/Giesche 6:7, 1:6.

Die Damen 40 trennt nach einem 9:0 über Allersberg nur noch ein Sieg vom Aufstieg in die Kreisklasse 1.
Es spielten: Gregorg 6:1, 6:1, Pickel 4:6, 6:1, 10:4, Westphal 6:1, 6:0, Beck 6:1, 6:0, Runau 6:1, 6:0; Hübner/Wohn 6:0, 6:1, Gregorg/Pickel 6:1, 6:1, Westphal/Runau 6:2, 6:0.

In einer Hitzeschlacht gegen die starke zweite Herren 40 Mannschaft des TC Weißenburg (36° im Schatten um 14 Uhr) konnten die Rother Herren 40 nur zwei knappe Punkte im Einzel holen (Ploner, Staib), jeweils durch Tiebreak im 2. Satz. Ein weiteres Einzel war hart umkämpft. Thomas Wendland unterlag knapp im Matchtiebreak, die anderen beiden Einzel wurden klar abgegeben (Jahn, Wechsler). Sven Fuchs musste verletzungsbedingt sein Einzel beim Stand von 1:6 aufgeben, wodurch auch das Einserdoppel hinfällig wurde. In den verbliebenen beiden Doppeln hatten wir den personell sehr starken Weißenburgern, die immerhin drei Herren 40 Mannschaften unterhalten und den Aufstieg anpeilen, auch nicht viel entgegenzusetzen und unterlagen klar. Trotz der Niederlage und der Saunahitze waren wir aber dann noch fit genug, den herzhaften Schweinsbraten mit Kniedla mit Hilfe einiger Weizen zu erledigen (Abschnitt von Tilo Staib).
Es spielten: Fuchs 1:6 Aufgabe Roth, Ploner 6:0, 7:6, Jahn 2:6, 1:6, Wendland 6:2, 6:7, 9:11, Wechsler 0:6, 0:6, Staib 6:4, 7:6, Fuchs/Wendland entfallen, Ploner/Wechsler 2:6, 1:6, Jahn/Staib 2:6, 3:6.

Nach einer 3:1-Führung nach den Einzeln machten es die Juniorinnen I gegen den TSV Burgthann noch einmal richtig spannend. Beide Doppel namen einen geradezu dramatischen Verlauf und wurden erst im Match-Tiebreak entschieden, doch wie schon das Einzel von Alexandra Bedau gingen die engen Spiele an Roth, weshalb am Ende ein etwas zu deutlicher 5:1-Sieg heraussprang.
Es spielten: Zaunseder 2:6, 2:6, Fuchs 6:1, 6:1, Berger 6:2, 6:0, Bedau 5:7, 7:6, 10:7; Fuchs/Berger 3:6, 6:4, 10:4, Zaunseder/Bedau 5:7, 6:1, 11:9.

Seit dem Sieg zum Auftakt gibt es für die Junioren I des TC nur noch ein Ergebns: 3:3-Unentschieden. So auch beim Spiel gegen den Weißenburger TC.
Es spielten: Kroner 2:6, 1:6, Litzka 5:7, 1:6, M.Trautner 6:2, 6:3, Kutzen 6:1, 6:0; Kroner/Litzka 1:6, 3:6, M.Trautner/Kutzen 7:6, 6:4.

Die Mädchenmannschaft zog in einem vom sonntägigen Regen geprägten und dennoch ansprechenden Spiel gegen DRC Ingolstadt mit 0:6 den Kürzeren.
Es spielten: Frederici 4:6, 3:6, Bedau 1:6, 1:6; Runau 2:6, 2:6, Ratschmeier 6:4, 6:7, 6:10; Federici/Ratschmeier 0:6, 3:6, Bedau/Kittsteiner 6:2, 1:6, 9:11.

Beim DRC Ingolstadt war für die Juniorinnen II nicht viel zu holen. Lediglich ein Punkt sprang für Roth heraus.
Es spielten: Sonnentag 0:6, 1:6, Wilfert 0:6, 0:6, Bartsch 3:6, 2:6, Seitz 0:6, 0:6; Wilfert/Bartsch 1:6, 2:6, Sonnentag/Seitz 6:0, 6:0.

Wort des Tages: "Grottenstark"
Zitat des Tages: "Über unserem Niveau ist ein Kellerabteil frei geworden." (Jens Ulrich)