Tennis – TC Roth: Berichte

Zurück zur Übersicht

Spieltag 4.-5.5.2013


Herren gelingt erster Sieg in der Bezirksliga

Die Rother Herren durften am Sonntag ihren ersten Sieg in der Bezirksliga feiern, während die Regionalligamannschaft der Damen 30 gegen Garching baden ging. Ausgesprochen positiv zeigten sich die Damen 40 und die Juniorinnen II in ihren Auftaktpartien.

Vor zwei Jahren stiegen die Herren des TC Roth bei ihrem Debüt in der Bezirksliga sofort ohne einen Sieg wieder ab. Der zweite Anlauf lässt sich nun bedeutend besser an, da bereits im zweiten Saisonspiel gejubelt werden durfte. Wie schon am Mittwoch bei CaM Nürnberg II (2:7) waren die Rother eindeutig in der Außenseiterrolle und hielten gut mit, doch diesmal nutzte man die Chancen auch. Gleich viermal hatte das Team am Mittwoch noch im Super-Tiebreak den Kürzeren gezogen, was am Ende den Genickbruch bedeutet hatte. Bei STC RW Ingolstadt drehten die Rother den Spieß um. Lange nachdem Christof Blank und Thomas Lang ihren starken Gegnern in der ersten Einzelrunde unterlegen waren, sicherte Simon Mayer im Match-Tiebreak nach 3:8-Rückstand noch mit 10:8 den ersten Punkt für Roth. Dem folgte eine nahezu perfekte zweite Einzelrunde. Der kurzfristig auf Position eins beförderte Pascal Greiner (übrigens nach dem jüngsten Erfolg zukünftiger LK5er!) deklassierte seinen LK2-Kontrahenten mit 6:1 und 6:1. Nach hartem Kampf machte dann auch Nils Hauken seinen schwachen Auftritt vom Mittwoch mit einem Dreisatzerfolg wieder wett und Steffen Schmidt legte noch einen Zähler zum 4:2 nach. Das Doppel Greiner/Schmidt tütete anschließend in einem wahren Krimi - natürlich wieder im Match-Tiebreak - den ersten Bezirksligasieg ein, weshalb die anderen beiden Doppelniederlagen nicht weiter ins Gewicht fielen (Endstand: 5:4). So darf es natürlich gerne weiter gehen!
Es spielten: Greiner 6:1, 6:1, Blank 0:6, 1:6, Hauken 6:4, 3:6, 10:5, Lang 3:6, 4:6, Schmidt 7:5, 6:2, Mayer 6:2, 6:7, 10:8; Blank/Hauken 0:6, 1:6, Greiner/Schmidt 6:1, 1:6, 10:6, Lang/Mayer 6:3, 3:6, 4:10.

Für die Regionalligamannschaft der Damen 30 gab es an diesem Sonntag wenig zu lachen. Zwar war in Roth der Aufsteiger STK Garching zu Gast, doch wie ein Neuling präsentierten sich die starken Gäste nicht, die bereits nach den Einzeln den Sieg in der Tasche hatten. Natürlich hätte die Partie auch ein wenig anders verlaufen können, wenn die beiden Super-Tiebreaks nicht verloren gegangen wären und sich die Nummer zwei Sonja Steinhäuser nicht verletzt hätte, doch der Sieg Garchings geht wohl zweifellos in Ordnung. Im Doppel leisteten die Rotherinnen noch einmal großen Widerstand und holten zumindest noch den Ehrenpunkt (Endstand: 1:8).
Es spielten: Bachmann 2:6, 6:2, 6:10, Steinhäuser 3:3 Auf. Roth, Hammerl 4:6, 3:6, Ratschmeier 2:6, 2:6, Ranacher 4:6, 6:3, 8:10, Bedau 0:6, 2:6; Bachmann/Ranacher 4:6, 6:4, 8:10, Hammerl/Ratschmeier 3:6, 6:2, 10:7, Bedau/Fischer 0:6, 3:6.

Neues Team siegt bei Debüt
Mit einem souveränen 5:1 beim SC Irgertsheim startete die neuformierte 2. Juniorinnen-Mannschaft des TC Roth in die Saison. Obwohl sie zum ersten Mal in dieser Altersklasse spielten, hatten Pauline Frederici, Eva Runau und Theresa Kittsteiner ihre Gegnerinnen jederzeit im Griff. Pauline Frederici gelang dabei das im Jugendtennis wohl einmalige Kunsstücke, die Saison mit vier blitzsauberen Assen hintereinander zu beginnen. Corinna Fuchs verlor nach großem Kampf im Super-Tiebreak. Die beiden Doppel gingen an Roth. (von Eva und Jan Runau)
Es spielten: Fuchs 0:6, 7:6, 6:10, Frederici 6:2, 6:2, Runau 6:2, 6:1, Kittsteiner 6:0, 6:0, Fuchs/Frederici kampflos, Runau/Kittsteiner 6:2, 6:3.

Nach dem souveränen Aufstieg im vergangenen Jahr legten die Damen 40 des TC Roth auch in der Kreisklasse 1 gleich wieder gut los. Beim 7:2-Erfolg über Schwand machte das Team mit einem 6:0 nach den Einzeln bereits frühzeitig alles klar. Die beiden anschließenden Doppelniederlagen sind daher nur Schönheitsfehler.
Es spielten: Langensiepen 3:6, 6:4, 10:7, Hübner 6:4, 6:3, Seifert 6:3, 6:0, Westphal 6:2, 6:4, Beck 6:7, 6:3, 10:7, Runau 6:1, 6:1; Langensiepen/Hübner 6:3, 2:6, 6:10, Seifert/Runau 6:1, 6:1, Westphal/Beck 6:2, 5:7, 0:10.

Die Damen 50 starteten hingegen leider mit einer Niederlage in die Landesliga. Der Gast aus Neunkirchen ließ den Rotherinnen bereits in den Einzeln kaum eine Chance. Einzig Erika Lösel erkämpfte einen Sieg im Super-Tiebreak. Ansonsten erwies sich Neunkirchen ganz einfach als zu stark und gewann am Ende verdient mit 8:1.
Es spielten: Langensiepen 2:6, 3:6, Lösel 6:7, 7:5, 10:4, Schneider 5:7, 4:6, Blank 5:7, 3:6, Giesche 3:6, 2:6, Fetzer-Ziegler 4:6, 3:6; Langensiepen/Schneider 4:6, 4:6, Lösel/Giesche 0:6, 0:6, Blank/Fetzer-Ziegler 3:6, 0:6.

Das Duell in der Bezirksklasse zwischen den Rother Juniorinnen I und STC RW Ingolstadt II war im Grunde eine Wiederauflage aus dem Vorjahr. In selber Besetzung angetreten setzte es auch diesmal für Roth eine 1:5-Niederlage. Den einzigen Punkt holt erneut Franziska Berger, allerdings wäre diesmal deutlich mehr drin gewesen, denn sowohl Ann-Christin Fuchs, als auch Alexandra Bedau und das Doppel Fuchs/Berger unterlag erst im Super-Tiebreak.
Es spielten: Fuchs 3:6, 6:2, 4:10, Berger 6:1, 6:0, A.Bedau 3:6, 7:6, 5:10, C.Bedau 2:6, 5:7; Fuchs/Berger 6:4, 4:6, 9:11, A.Bedau/C.Bedau 3:6, 4:6.

In den Einzeln hielten die Rother Junioren I gegen TV Hilpoltstein alles offen. Stefan Schönberger gewann souverän und Karl Frederici setzte sich nervenstark durch, während Lorenz Linkohr und Lukas Wilfert deutlich geschlagen geben mussten. Im Doppel verkalkulierte sich das Team dann leider ein wenig und unterlag noch mit 2:4.
Es spielten: Schönberger 6:1, 6:0, Linkohr 0:6, 1:6, Wilfert 2:6, 0:6, Frederici 7:6, 7:6; Schönberger/Thomas 0:6, 0:6, Wilfert/Frederici 1:6, 2:6.