Tennis – TC Roth: Berichte

Zurück zur Übersicht

Spieltage 5.5.-6.5.2012

Rother Tenniscracks trotzen schlechtem Wetter

Die Wettervorhersage für das Wochenende war wenig verheißungsvoll und dementsprechend nass wurde es auf den Tennisplätzen Mittelfrankens. Etwas überraschend gingen dennoch sechs der acht angesetzten Partien mit Rother Beteiligung über die Bühne.

Eigentlich herrschte beim ersten Auswärtsspiel der Herren I am Sonntag Einigkeit, dass nach dem einsetzenden Starkregen kurz nach dem Beginn der ersten Einzelrunde eine Fortsetzung der Spiele aussichtslos sei, doch am Nachmittag konnte auf der Anlage des CaM Nürnberg wieder gespielt werden. Zwar hatten die Spieler nicht nur mit dem jeweiligen Gegner, sondern auch mit den merklich schwerer zu bespielenden Tennisplätzen zu kämpfen, und dennoch wurde gutes Tennis geboten. Jens Ulrich und Christof Blank überzeugten mit starken Leistungen und auch Pascal Greiner und Nils Hauken holten Punkte für den TC, wobei Letztere beide von der verletzungsbedingten Aufgabe ihrer Kontrahenten profitierten. Da Steffen Schmidt im Match-Tiebreak den Kürzeren zog und Sven Dworsky nur einen Satz mit seinem Gegner mithalten konnte, gingen die Rother mit einer 4:2-Führung in die Doppel. Eines der drei Doppel hätte bereits zum Gesamtsieg geführt, doch alle drei Duos spielten groß auf und sicherten einen verdienten 7:2-Auftakterfolg bei der Herren III des Club am Marienberg.
Es spielten: Ulrich 6:1, 6:4, Blank 2:6, 6:0, 10:6, Greiner 6:1, 2:0 Aufg. CaM, Schmidt 2:6, 7:5, 5:10, Dworsky 4:6, 0:6, Hauken 6:2, 4:4 Aufg. CaM; Blank/Dworsky 6:2, 5:7, 10:3, Ulrich/Hauken 6:3, 6:2, Greiner/Schmidt 6:1, 6:4.

Das Auftaktspiel der Herren 30 bei TC Rednitzhembach nahm einen sehr ähnlichen Verlauf wie die Partie der Herren I. Jens Ulrich, Stefan Scholze, Ralf Giesche und Marco Lutz holten in den Einzeln vier Punkte für Roth, wobei Ralf Giesche im Match-Tiebreak seine Nervenstärke unter Beweis stellen konnte. Sven Dworsky und Thomas Schmeida konnten hingegen nicht ihre Bestform abrufen und unterlagen in zwei Sätzen. Statt des nötigen einen Doppelsieges brachte das Team alle drei Doppel nach Hause und gab dabei keinen einzigen Satz ab. Das 7:2 ist auf jeden Fall der erste erfolgreiche Schritt im Kampf um den Aufstieg.
Es spielten: Ulrich 6:1, 6:2, Dworsky 4:6, 3:6, Scholze 6:1, 6:4, Schmeida 4:6, 2:6, Giesche 6:3, 4:6, 10:7, Lutz 7:5, 6:2; Ulrich/Dworsky 6:1, 6:0, Scholze/Lutz 6:2, 6:2, Schmeida/Giesche 6:4, 7:5.

Einen wahrlich perfekten Start legten die Damen 40 am Samstag hin. Verstärkt durch Angela Bedau und Sandra Pelikan-Weiß aus dem Regionalligateam der Damen 30 gewannen die Rotherinnen alle sechs Einzel gegen DJK Abenberg und konnten dabei eine 12:0-Satzbilanz vorweisen. Die Doppel fielen anschließend jedoch leider ins Wasser, was nichts am Auftaktsieg des TC ändern konnte.
Es spielten: Bedau 6:3, 6:3, Hübner 6:3, 6:2, Pelikan-Weiß 6:1, 6:1, Westphal 6:3, 6:0, Beck 6:1, 6:2, Runau 6:0, 6:3.

Der Aufstieg ist für die Herren II kein Thema, doch das 1:8 gegen ESV Flügelrad Nürnberg war dennoch unnötig. Den einzigen Punkt steuerte Thomas Trautner bei, der sein Einzel glatt gewann. Andreas Litzka war nach einem starken ersten Satz ebenfalls auf einem guten Weg, verlor jedoch noch im Match-Tiebreak. Da Tobias Krippner zwei enge Sätze verlor, Niklas Kroner trotz klarer Steigerung im zweiten Satz das Spiel nicht mehr umdrehen konnte und Christian John und Carsten Jahn unterlagen, stand die Niederlage bereits nach den Einzeln fest. In den Doppeln bewiesen die Gäste aus Flügelrad starke Nerven als sie zwei Tiebreaks für sich entschieden und keinen Satzverlust zuließen. Somit stand am Ende aus Rother Sicht ein 1:8, das aufgrund des Auftaktsieges noch keinen allzu großen Druck erzeugt.
Es spielten: Krippner 4:6, 5:7, John 3:6, 2:6, Kroner 0:6, 5:7, Jahn 1:6, 3:6, Litzka 6:1, 4:6, 2:10, T.Trautner 6:1, 6:2; John/Jahn 6:7, 2:6, Litzka/M.Trautner 2:6, 4:6, L.Trautner/T.Trautner 1:6, 6:7.

Der Großteil der Herren 40 spielte im vergangenen Jahr noch in den Herren 30, doch geruhsamer ging es zum Auftakt in der höheren Altersklasse nicht zu. Vier der Einzel gingen glatt an den TSV Ober-Unterhaunstadt - lediglich Claus Schulze konnte einen Sieg für den TC buchen. Da Sven Fuchs sein Einzel denkbar knapp im Match-Tiebreak verlor, war bereits nach den Einzeln alles entschieden. Im Doppel holte das Duo Schulze/Güthlein zumindest noch den zweiten Punkt für Roth zum 2:7-Enstand.
Es spielten: Fuchs 6:3, 6:7, 8:10, Ploner 1:6, 0:6, Jahn 5:7, 4:6, Schulze 6:2, 6:0, Güthlein 4:6, 1:6, Schönberger 2:6, 3:6; Fuchs/Jahn 2:6, 1:6, Ploner/Schönberger 1:6, 3:6, Schulze/Güthlein 6:3, 6:4.

Am Samstag stand für die U14 des TC das Auftaktspiel beim TC Rot-Weiß Schwabach an. Obwohl für Roth mit Eva Runau und Lena Ratschmeier gleich zwei Spielerinnen antraten, die im letzten Jahr noch bei den Bambinis spielten, schlug sich die Mannschaft beachtlich und hätte ein Unentschieden durchaus verdient gehabt. Manchmal fehlt einfach das nötige Quäntchen Glück, wie z. B. beim Spiel von Christina Bedau, die den ersten Satz im Tiebreak verlor, den zweiten Durchgang wiederum klar gewann und dann leider im Match-Tiebreak den Kürzeren zog. Pauline Frederici und Eva Runau unterlagen in ihren Spielen in jeweils zwei umkämpften Sätzen, während Theresa Kittsteiner einen Zweisatzsieg landen konnte. Das 1:3 nach den Einzeln stellte dann einfach eine zu hohe Bürde da. Christina Bedau und Lena Ratschmeier konnten ihr Doppel zwar gewinnen, doch Pauline Frederici und Eva Runau mussten sich geschlagen geben, weshalb nach einem spannenden Spiel aus Rother Sicht eine 2:4-Niederlage stand.
Es spielten: Frederici 3:6, 4:6, Bedau 6:2, 6:2, 6:10, Runau 4:6, 4:6, Kittsteiner 6:3, 6:2; Frederici/Runau 4:6, 4:6, Bedau/Ratschmeier 7:5, 6:3.

Drei Mannschaften des TC Roth warten noch auf ihre erste Partie in dieser Saison: Die Knaben hätten bereits am Samstag spielen sollen, doch das Wetter machte ihnen nach wenigen Ballwechseln einen Strich durch die Rechnung. Nun geht es für sie am kommenden Sonntag los und am Tag zuvor startet die neuformierte Landesligamannschaft der Damen 50. Noch etwas länger müssen sich die Damen 30 als Regionalligaaufsteiger gedulden, denn ihr erster Gegner hat zurückgezogen, weshalb der Saisonauftakt nun erst am 17. Mai sein wird. Wer am nächsten Wochenende auf der Anlage des TC Roth Tennis genießen möchte, kann sich am Samstag auf den Auftritt der Juniorinnen I und der Herren 30 freuen. Am Sonntag stehen die Begegnungen der Herren I und der Damen im Fokus.