Tennis – TC Roth: Berichte

Zurück zur Übersicht

Spieltage 7.7.-8.7.2012


Aufstiegsfreuden im Doppelpack

Gleich zwei Rother Mannschaften konnten an diesem Wochenende auf den Aufstieg anstoßen - die Damen 40 machten mit einem 6:3-Sieg alles klar, während das Daumendrücken der Herren I mit dem richtigen Ergebnis der Konkurrenz belohnt wurde.

Mit den zwei 9:0-Siegen zum Saisonausklang hatte die Herrenmannschaft ihre Pflicht getan, doch das endgültige Abschneiden hatte das Team nicht mehr selbst in der Hand. Glücklicherweise trennten sich die direkten Konkurrenten Heroldsberg und Bugoberbach mit dem für Roth optimalen Ergebnis von 4:5, wodurch für die Rother der Spitzenplatz und somit der Aufstieg in die Bezirksliga gesichert war.

Im Gegensatz zu den Herren, waren die Damen 40 bei ihrem letzten Schritt zum Aufstieg auf keinerlei Hilfe angewiesen. Auch das sechste Saisonspiel gegen Ingolstadt Unsernherrn konnten sie souverän für sich entscheiden. Bereits nach fünf erfolgreichen Einzeln war der Sprung in die Bezirksklasse 1 perfekt, sodass in den Doppeln ein wenig umgestellt werden konnte. Dadurch kam Ursula Fall erstmals in den Medenspielen zu einem Einsatz.
Es spielten: Hübner 6:1, 6:1, Blank 3:6, 6:4, 7:10, Dworsky 6:4, 6:1, Fetzer-Ziegler 7:5, 6:4, Westphal 6:0, 6:4, Beck 6:3, 6:2; Hübner/Fetzer-Ziegler 6:3, 7:6, Dworsky/Fall 4:6, 3:6, Westphal/Beck 2:6, 4:6.

Nach dem überraschenden zweiten Saisonsieg in der Regionalliga über den Tabellenzweiten Augsburg setzte es für die Rother Damen 30 eine Woche später beim TSV Marktoberdorf eine klare 2:7-Niederlage. Dabei lieferten lediglich Sonja Steinhäuser und das Doppel Bachmann/Fischer Punkte für den TC. Allzu sehr schmerzt die Niederlage jedoch nicht, denn der Klassenerhalt ist dem Team seit der letzten Woche nicht mehr zu nehmen.
Es spielten: Bachmann 0:6, 6:7, Steinhäuser 6:0, 6:1, Ratschmeier 1:6, 0:6, Bedau 1:6, 0:6, Ranacher 3:6, 3:6, Seifert 1:6, 1:6; Steinhäuser/Bedau 0:6, 1:6, Bachmann/Fischer 6:2, 6:2, Ratschmeier/Ranacher 6:2, 2:6, 9:11.

Bei diesmal seniorenfreundlichen Temperaturen konnte die Herren 40 Mannschaft des TC Roth gegen die Herren 40 aus Dietfurt ein erfreuliches 6:3 Ergebnis einfahren. Gewonnen wurden vier Einzel (Hirschmann, Fuchs, Ploner, Wendland), zwei Einzel wurden abgegeben (Wechsler, Staib). Von den Doppelpunkten gingen zwei an Roth (Hirschmann/Fuchs, Ploner/Wechsler), einer in einem längeren Spiel mit Regenunterbrechung an Dietfurt (Wendland/Staib). (Abschnitt: Tilo Staib)
Es spielten: Hirschmann 6:2, 6:2, Fuchs 6:0, 6:0, Ploner 6:1, 6:0, Wendland 6:1, 6:2, Wechsler 1:6, 2:6, Staib 5:7, 2:6; Hirschmann/Fuchs 6:1, 7:6, Ploner/Wechsler 6:3, 6:1, Wendland/Staib 6:7, 4:6.

Für die Herren 30 endet eine ursprünglich vielversprechende Saison mit einem ernüchternden 1:8 gegen STC RW Ingolstadt II und somit "nur" auf Platz drei. Gegen Ingolstadt sorgte Ralf Giesche für den einzigen Punkt auf Seiten der Rother.
Es spielten: Schmidt 5:7, 1:6, Dworsky 3:6, 1:6, Scholze 3:6, 4:6, Schmeida 2:6, 1:6, Giesche 7:5, 6:1, Ott 0:6, 1:6; Schmidt/Scholze 4:6, 6:4, 11:13, Schmeida/Giesche 3:6, 1:6.

Im letzten Saisonspiel bei Post SV Nürnberg holte sich zweite Herren eine ordentliche Abfuhr. Mit 1:8 geriet das ersatzgeschwächte Team unter die Räder.
Es spielten: Pichl 0:6, 1:6, Krippner 0:6, 1:6, Heimann 1:6, 4:6, Kroner 2:6, 6:4, 10:4, Fl.Berger 4:6, 1:6.

Ohne die nominelle Nummer eins erwiesen sich die Juniorinnen I gegen STC RW Ingolstadt II nicht als völlig ebenwürdig. Immerhin sorgte Franziska Berger mit einer überzeugenden Leistung für den einzigen Punkt auf Seiten der Rother. Ein weiterer Zähler wäre im Doppel möglich gewesen, doch dort fehlte im Matchtiebreak einfach das nötige Quäntchen Glück.
Es spielten: Fuchs 2:6, 0:6, Berger 6:1, 6:2, A.Bedau 5:7, 3:6, C.Bedau 1:6, 3:6; Fuchs/Berger 3:6, 6:1, 8:10, A.Bedau/C.Bedau 2:6, 1:6.

Die Juniorinnen II müssen auch nach dem fünften Saisonspiel weiterhin auf einen Sieg warten. Gegen TC BW Kipfenberg war das Team zwar nicht chancenlos, doch in den Doppeln erwies sich der Gegner als zu stark. Der umkämpfte Matchtiebreak-Sieg von Julia Wilfert blieb beim 1:5-Endergebnis der einzige Punkt auf Seiten des TC Roth.
Es spielten: Sonnentag 3:6, 3:6, Wilfert 0:6, 7:6, 11:9, Bartsch 2:6, 1:6, Seitz 6:2, 4:6, 7:10; Sonnentag/Bartsch 2:6, 2:6, Wilfert/Seitz 1:6, 3:6.

Bei den Junioren I war bereits nach den Einzeln alles klar - wenn auch nicht im positiven Sinne. Nach einem 0:4-Zwischenstand sorgte das Doppel Kroner/Litzka immerhin noch für Schadensbegrenzung beim 1:5 gegen den SV Zuchering.
Es spielten: Kroner 6:3, 1:6, 11:13, Litzka 4:6, 2:6, M.Trautner 4:6, 6:7, Kutzen 0:6, 6:7; Kroner/Litzka 4:6, 6:2, 11:9.

Für ein sehr erfreuliches Resultat sorgten die Junioren II. Mit einem souveränen 5:1 wießen sie den Weißenburger TC II in die Schranken.
Es spielten: L.Trautner 6:2, 6:1, Schönberger 6:1, 6:2, Ortner 1:6, 5:7, Frederici 7:6, 6:2; L.Trautner/Federicic 6:2, 6:3, Schönberger/Ortner 6:3, 7:6.

Noch klarer ging es bei der Mädchenmannschaft zu. Der TSV Gaimersheim machte gegen die gut aufgelegten Rotherinnen keinen Stich - 6:0 war das Endergebnis.
Es spielten: Frederici 6:1, 0:6, 14:12, Bedau 6:0, 6:0, Ratschmeier 7:6, 6:1, Kittsteiner 6:3, 6:3; Bedau/Ratschmeier 6:3, 6:1, Frederici/Kittsteiner 6:0, 6:3.

Die ersatzgeschwächten Knaben gingen gegen den TC Georgensgmünd beim 0:6 leer aus.
Es spielten: Linkohr 0:6, 2:6, Wilfert 1:6, 1:6, Mang 3:6, 0:6, Linkohr/Wilfert 3:6, 2:6.

Am Wochenende des 14. und 15. Juli ist der letzte offizielle Spieltag der Mannschaften des TC Roth. Die Junioren (14.07.) und die Mädchen (15.07.) beschließen ihre Spielzeit jeweils mit Heimspielen, genau wie die Herren 40 (14.07.), für die es noch einmal richtig ernst wird. Wenn alles glatt läuft, darf sich mit den Damen (15.07. in Treuchtlingen) nach dem aktuellen Aufstiegsduo auch noch ein drittes Team über den Sprung in die höhere Spielklasse freuen.