Tennis – TC Roth: Berichte

Zurück zur Übersicht

Spieltage 08.05.-10.05.2015


Starker Auftakt für Rother Damen 30 in der Bayernliga

Tennis: Neue Rother Bambini-Mannschaft (U12) debütiert vor großer Kulisse - Herren 40 und Herren siegen im Eiltempo

ROTH - Die Rother Tennisabteilung kann auf ein ausgeglichenes Wochenende zurückblicken: drei Siege, drei Niederlagen. Herauzuheben ist sicher der gute Start der Damen 30 in der Bayernliga, womit der erste Schritt zum Klassenerhalt, um den in der letzten Saison durchaus gezittert werden musste, getan wäre. Viel Beachtung fand außerdem das Debüt der neuen Bambinimannschaft.

Wie vermutlich noch öfter in dieser Saison war die Rother Damen 30 ohne die Langzeitverletzte Sonja Steinhäuser in ihrem ersten Saisonspiel beim Aufsteiger TC Maxhütte angetreten. Nach vier klaren Einzelsiegen von Stefanie Bachmann, Tanja Ranacher, Angela Bedau und Sandra Pelikan-Weiß war schnell klar, wohin die Reise gehen würde und die benötigten Doppelpunkte holten Bachmann/Hammerl ebenfalls problemlos. Hundertprozentig zufrieden wird man dennoch kaum sein, denn der Sieg hätte höher als "nur" 11:10 ausfallen müssen. Die beiden verlorenen Einzel und Doppel wurden allesamt im Match-Tiebreak aus der Hand gegeben. Es dürfte somit klar sein, worauf der Trainingsschwerpunkt in der nächsten Woche liegt.

Für die Damen 30 spielten: Bachmann 6:0, 6:0, Ranacher 6:0, 6:2, Hammerl 6:4, 4:6, 8:10, A.Ratschmeier 6:1, 5:7, 6:10, An.Bedau 7:5, 6:2, Pelikan-Weiß 6:1, 6:3; Bachmann/Hammerl 6:2, 6:4, Ranacher/Pelikan-Weiß 3:6, 6:4, 7:10, Ratschmeier/Bedau 2:6, 6:3, 5:10.

Einen ganz besonderen Tag erlebte die eue Bambini-Mannschaft des TC Roth am Freitag. Vor erfreulich vielen Zuschauern absolvierte das neu formierte Team sein erstes Medenspiel und musste sich nach großem Einsatz erst kurz vor Einbruch der Dunkelheit dem SV Barthelmesaurach mit 4:10 geschlagen geben. Sophie von Schlenk und Philipp Lux gewannen jeweils direkt beim Debüt ihre Einzel. In den Doppeln machte sich dann jedoch bemerkbar, dass die Gegner bereits über ein, teilweise sogar zwei Jahre mehr Wettkampferfahrung verfügen, weshalb es für Roth nicht zu einem Remis reichte.

Für die Bambini spielten: Seifert 3:6, 0:6, Kumar 2:6, 6:3, 5:10, Von Schlenk 6:1, 6:4, Lux 6:2, 7:5; Seifert/Krieger 4:6, 3:6, Lux/Langenberger 4:6, 4:6.

Nach dem Schock von Eichstätt vor einer Woche gelang der Herren-Mannschaft die Wiedergutmachung deutlich leichter als gedacht. Im zweiten Spiel in der Bezirksklasse 2 empfing man mit dem FT Ingolstadt Ringsee einen Aufsteiger, der - verletzungsbedingt arg gebäutelt - in Roth gar nichts zu bestellen hatte. Das Spiel von Steffen Schmidt war mit 6:3, 6:3 noch das engste. Einzig im Dreier-Doppel kratzten die Gäste an einem Satzgewinn, der ihnen jedoch verwehrt blieb. Entsprechend gab es den klaren Endstand von 21:0 für Roth.

Für die Herren spielten: Hauken 2:0 Aufg. Ing., Schmidt 6:3, 6:3, Dworsky 4:1 Aufg. Ing., Scholze 6:0, 6:0, Hiller 6:0, 6:1, Dentl 6:2, 6:0; Schmidt/Dworsky Aufg. Ing., Hauken/Hiller 6:1, 6:1, Scholze/Dentl 6:1, 7:5.

Nach der schwierigen Auftakthürde Neuzell, die mit einiger Mühe erfolgreich gemeistert werden konnte, gab es im zweiten Spiel in der Kreisklasse 2 für die Herren 40 einen Start-Ziel-Sieg im Derby gegen Rothaurach. Bereits nach den Einzeln stand es 12:0, wobei Michael Wechsler als einziger in den Match-Tiebreak musste. Die Doppel waren wesentlich mehr umkämpft und hier holte Rothaurach zumindest drei Zähler im Dreier-Doppel zum 3:18-Endstand.

Für die Herren 40 spielten: Fuchs 7:6, 7:5, Ploner 6:3, 6:2, Wendland 6:1, 6:1, Schulze 6:2, 6:4, Schönberger 6:1, 6:1, Wechsler 7:6, 4:6, 10:5; Wendland/Schulze 7:6, 6:1, Ploner/Schönberger 5:7, 6:4, 10:7, Güthlein/Wechsler 4:6, 6:2, 5:10.

Für die Damen 50 gab es gegen die bereits in der Altersklasse 40 landesligaerprobte Mannschaft aus Woffenbach nur wenig auszurichten. Gabriele Langensiepen holte die einzigen zwei Punkte zum 2:19-Endstand, während Erika Lösel und Christa Blank im Einzel, wie auch später im Doppel im Match-Tiebreak knapp am Sieg vorbeischrammten.

Für die Damen 50 spielten: Langensiepen 7:5, 6:4, Schneider 1:6, 3:6, Lösel 0:6, 6:3, 3:10, Blank 6:1, 0:6, 5:10, Fetzer-Ziegler 4:6, 0:6, Giesche 0:6, 1:6; Langensiepen/Schneider 4:6, 4:6, Lösel/Blank 2:6, 6:4, 7:10, Fetzer-Ziegler/Giesche 3:6, 2:6.

Für die Rother Juniorinnen erwies sich die Mannschaft des TSV Ochenbruck als zu stark. Ein Satzgewinn blieb Roth leider verwehrt.

Für die Juniorinnen spielten: C.Lötzsch 1:6, 3:6, L.Ratschmeier 2:6, 3:6, Frederici 0:6, 2:6, Runau 3:6, 4:6; Lötzsch/Runau 1:6, 3:6, Ratschmeier/Frederici 4:6, 5:7.